Koh Samui Thailand

Koh Samui - Sehenswürdigkeiten, Strände und Reiseinformationen

In den siebziger Jahren war Koh Samui ein Paradies vorwiegend für Rucksacktouristen aus aller Welt. Heute ist die Insel mit ihren feinen Sandstränden am türkisfarbenen Meer und dem immensen Angebot an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten bei Pauschaltouristen, Individualreisenden, Luxusurlaubern und Nachtschwärmern gleichermaßen beliebt.

Die traumhaft schöne Insel gehört zu den Ferienorten, welche die unterschiedlichsten Wünsche und Bedürfnisse ihrer Besucher bestmöglich erfüllen. Sie ist als Ferieninsel fest etabliert, auch als Top-Reiseziel für Touristen aus dem südostasiatischen Raum. Mit ihrer perfekten Infrastruktur bietet sie jeglichen Komfort.

Dass der mit dieser Entwicklung einhergehende Massentourismus auf Kosten des ursprünglichen Charmes der Insel einhergeht, ist nicht zu übersehen. Und natürlich sind auch die Preise deutlich gestiegen, auch für die einheimische Bevölkerung. Trotzdem gibt es neben den luxuriösen Hotelanlagen* für betuchte Gäste auch für Backpacker noch preiswerte Unterkünfte*.

Koh Samui bietet gute Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln, für Windsurfen und Paragliding. Man kann sich auf Jetski austoben oder an Kajak-Exkursionen teilnehmen. Für Landausflüge gibt es Quad-Safaris, natürlich auch Autovermietungen sowie Motorrad- und Fahrradverleih. Entspannen lässt es sich bei Yoga oder einer thailändischen Massage. Der Jet Set genießt den Sonnenuntergang beim Cocktail im Luxusresort oder auf gepflegtem Golfplatz, während an den Stränden die ersten Partygänger Whisky aus Eimern (Buckets) schlürfen.

Dieser Alleskönner im Golf von Thailand ist die größte von drei benachbarten Inseln (Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao). Eine etwas über 50 Kilometer lange Ringstrasse führt vorwiegend an der Küste entlang um die Insel und gibt immer wieder phantastische Ausblicke frei. Abstecher ins Insel-Innere sollte man aber auch nicht versäumen. Außer Sonne, Strand und Meer gibt es viele interessante Sehenswürdigkeiten auf Koh Samui.

Sehenswürdigkeiten von Koh Samui

Die meisten Touristen kommen in erster Linie wegen der traumhaften Sandstrände auf die Insel. Aber Koh Samui hat auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, die ich im Folgenden für dich aufgelistet habe.

Sehenswürdigkeiten im Norden

Big Buddha - Wat Phra Yai

Der Wat Phra Yai oder Big-Buddha-Tempel zählt zu Koh Samuis bekanntesten Sehenswürdigkeiten und ist bei Einheimischen, die hier beten und Buddha ehren, und Touristen ein gleichermaßen beliebtes Ausflugsziel.

Auf dem Gelände des Wat Phra Yai thront auf einem Sockel mit einer Rundum-Plattform das Wahrzeichen von Koh Samui: die 12 Meter hohe vergoldete Statue Big Buddha. Sie wurde 1972 fertiggestellt und ist dank der Nähe des Wat Phra Yai zum Flughafen von Koh Samui schon aus dem Flieger beim Landeanflug zu sehen. Über eine breite, von Nangas (mythologische Schlangen) gesäumte Treppe kann man zur Plattform hinauf, auf der der Buddha steht, und die wunderbare Aussicht auf das Meer und den Bophut Beach genießen.

Es empfiehlt sich, den Tempel nicht zur Mittagszeit zu besichtigen, da die Stufen der Treppe in der Mittagssonne sehr heiß werden und nur ohne Schuhe betreten werden dürfen. Wie in allen Tempeln sollte man auf angemessene Kleidung achten. Tücher zum Bedecken kann man vor Ort ausleihen.

Auf dem Tempelgelände werden Souvenirs, Kunsthandwerk und Bekleidung verkauft. Außerdem gibt es reichlich Getränke- und Essensstände.

Man findet den Tempel Wat Phra Yai nördlich vom Flughafen auf einer kleinen Insel (Koh Fan), welche mit Koh Samui über einen befahrbaren Damm verbunden ist.

Wat Plai Laem

Einen Kilometer östlich vom Wat Phra Yai befindet sich der für die Inselbewohner bedeutende Wat Plai Laem. Diese Tempelanlage mit chinesischen Einflüssen ist eine der buntesten auf Koh Samui. Sie steht inmitten eines künstlichen, fischreichen Sees. Entworfen hat sie der Künstler Jarit Phumdonming, der auch die großen Figuren in diesem Wat gestaltet hat. Die Anlage ist seit 2004 für die Öffentlichkeit zugänglich, wird aber noch ständig erweitert, ist also ein moderner, lebendiger Ort der Buddhaverehrung.

Touristische Hauptattraktion und schon von weitem sichtbar ist die strahlend weiße, 18-armige Statue von Guanyin, einer Göttin aus der chinesischen Mythologie. Guanyin ist eine der am meisten verehrten Figuren des ostasiatischen Buddhismus. Sie steht für Gnade und Barmherzigkei,wird aber auch als Göttin verehrt. Literarisch wird sie mit 1000 Augen und 1000 Armen beschrieben.

Neben Guanyin ist auch die imposante Statue eines chinesischen Buddha ein beliebtes Fotomotiv in diesem Wat.

Der Zugang in die Tempelanlage ist gratis. Die Mönche nehmen aber gerne Spenden an. Alternativ kannst du für 10 Baht Fischfutter kaufen, um die Fische in dem künstlich angelegten Teich zu füttern.

Wat Na Phra Lan

Der Wat Na Phra Lan ist eine einsam gelegene Tempelanlage ganz im Norden der Insel, nicht weit von Mae Nam. Dieser farbenprächtige Tempel liegt etwas versteckt in einem Palmenhain. Er hat keine Besonderheiten oder spektakuläre Skulpturen zu bieten, weshalb du hier nur wenige Touristen antreffen wirst. So kann du auf dem idyllischen Tempelgelände wunderbar die Ruhe genießen und dich vom Trubel erholen.

Bophut Fisherman´s Village

Das Fisherman´s Village am Bophut Beach gilt als älteste Siedlung von Koh Samui. Dies kleine Dorf, im Grunde nur eine Straße, ist ein Kontrast zum Trubel und Massentourismus im übrigen Teil der Insel. Ursprünglich eine Ansammlung schmaler chinesischer Ladenhäuser wurde das Dorf auf die Bedürfnisse der Touristen zugeschnitten, aber mit Maß und Geschmack. Es gibt unzählige Läden, Boutiquen,Verkaufsstände und gemütliche Lokale. Von dem ursprünglichen Fischerdorf ist nicht mehr viel zu sehen. Aber die alten, noch erhaltenen chinesischen Holzhäuser lassen doch den damaligen Charme erahnen, als hier Fischer chinesischer Abstammung lebten und arbeiteten. Die meisten der schmalen Holzhäuser wurden mittlerweile zu trendigen Resorts und Boutique-Hotels, meist im mittleren Preissegment, umgebaut.

An den Wochenenden findet hier ein großer Markt statt. Dann schieben sich Touristenmassen durch das Dorf mit seinen zahlreichen Bars, Restaurants und kleineren Geschäften.

Das Fischerdorf Bophut liegt am gleichnamigen Strand im östlichen Teil der Nordküste.

Sehenswürdigkeiten im Osten

Lad Koh Aussichtspunkt

An der Ringstraße zwischen Chaweng und Lamai befindet sich der Lad Kho Aussichtspunkt, auch als Zenith Viewpoint bekannt, den man nicht verpassen sollte. Die großzügig angelegte, gut instandgehaltene Anlage bietet eine Panorama-Aussicht über die Klippen auf den Chaweng Beach und die Weite des türkisfarbenen Meeres, die ihresgleichen sucht. Auf dem kleinen Parkplatz wird manchmal, wenn man Glück hat, köstliches Kokosnußeis verkauft.

Hin Ta und Hin Yai (Großvater- & Großmutterfelsen)

Hin Ta (Großvaterfelsen) auf Koh Samui

Hin Ta und Hin Yai sind zwei am Südende des Hat Lamai aufragende Felsformationen, deren Form an Genitalien erinnern.

Der Legende nach erlitt hier ein Ehepaar Schiffbruch und versteinerte. Die Felsformationen werden von den Einheimischen als Fruchtbarkeitssymbole verehrt und sind bei Touristen ein beliebtes Fotomotiv.

Sehenswürdigkeiten im Süden (Südosten)

Wat Khunaram

Eine besondere Sehenswürdigkeit unter den Tempeln auf Koh Samui ist der Wat Khunaram. Die Tempelanlage selbst ist relativ schlicht und unspektakulär. Ihre Attraktion ist die Mumie von Luang Pho Daeng. Das war ein Mönch, der 1973 im Alter von 79 Jahren starb. Der Legende nach hatte er, den Zeitpunkt seines Todes vorausahnend, hier sitzend meditiert und war so gestorben. Seine gut konservierte Mumie wird in dieser sitzenden Position im Wat Khunaram hinter Glas zur Schau gestellt. Die Augenhöhlen sind hinter einer Sonnenbrille versteckt.

Der Wat Khunaram liegt etwa sechs Kilometer westlich vom Lamai Beach an der Ringstraße.

Wat Samret

Wat Samret ist der älteste Tempel auf Koh Samui. Er wurde vor mehr als 100 Jahren unter König Rama II erbaut. Wie auch der Wat Khunaram, so ist auch der Wat Samret auf den ersten Blick wenig spektakulär. Eine überraschende Sehenswürdigkeit findet sich aber in einem kleinen, versteckt hinter dem Haupttempel liegenden Haus, dessen Eingang von zwei Tempelwächterfiguren bewacht, aber immer offen ist. In dem Raum sitzen etwa drei Dutzend menschengroße Mönchsfiguren im Yogasitz um einen 3 Meter hohen Buddha herum wie zur Andacht. Sie sind in goldfarbene Gewänder gehüllt und tragen Goldplättchen auf der Stirn. Diese Statuen wurden von den Inselbewohnern gefertigt und gelten als lokales Kulturgut. Da in der Vergangenheit solche Figuren oft gestohlen wurden, trug man die verbliebenen im Wat Samret zusammen.

Außerdem gibt es im Wat Samret einen Mandalay-Buddha aus massivem Marmor, so wie es sie in Nordthailand häufiger zu sehen gibt.

Wat Samret wird von Touristen wenig besucht, ist aber sehenswert. Du findest den Wat Samret etwa einen Kilometer südöstlich vom Wat Khunaram.

Samui Butterfly Garden (Schmetterlingsgarten)

Der Butterfly Garden bietet vor allem Familien mit Kindern eine bunte Abwechslung zu den zahlreichen Stränden und sonstigen Sehenswürdigkeiten. Er befindet sich an einem Hang nahe Natien Beach im äußersten Südosten von Koh Samui, schön integriert in die umgebende Natur. Unter einem riesigen Netz flattern angeblich mehr als hundert verschiedene Arten von in prächtigen Farben schillernden Schmetterlingen um die Köpfe der Besucher oder lassen sich aus der Nähe betrachten, wenn sie auf bunten Blüten sitzen. Neben den Schmetterlingen und Insekten gibt es weitere Attraktionen, wie z.B. einen Botanischen Garten, ein Museum, in dem über Schmetterlinge anhand von Schaukästen informiert wird, ein Beehouse, wo man den Bienen bei der Arbeit zuschauen kann, und einen Viewpoint. Vielfalt und Anzahl der Schmetterlinge haben in den letzten Jahren stark abgenommen. Dennoch ist ein Spaziergang durch den Park interessant und wunderbar erholsam.

Nicht weit vom Butterfly Garden befinden sich auch Samui Aquarium und Tiger Zoo.

Laem Sor Pagoda

Abgelegen, ganz im Süden von Koh Samui liegt die goldglänzende Laem Sor Pagoda (Chedi) direkt am Meer. Die Pagode gehört zu einem oberhalb liegenden sehr hübschen Wat (mit zwei goldenen Buddhas, einer liegend, einer sitzend), zu dem ein steiler Weg hinaufführt. Der Laem Sor Pagoda Viewpoint bietet eine spektakuläre Aussicht über die Umgebung und das immer blaue Meer.

Pagode und Tempelanlage zählen zu den eher unbekannten Sehenswürdigkeiten der Insel und werden von Touristen nur wenig besucht. Umso lohnenswerter ist ein Ausflug an diesen malerischen Ort der Ruhe und Stille.

Sehenswürdigkeiten im Landesinneren

Nam Tok Na Muang (Wasserfälle)

Nach regenreichen Tagen lohnt sich ein Besuch der Wasserfälle von Koh Samui. Die schönsten Wasserfälle von Koh Samui sind die Na Muang Wasserfälle 1 und 2. Sie sind von üppigem Dschungel umgeben, Wurzeln und Felsen bilden eine natürliche Treppe. Durch die purpurfarbenen Schattierungen der Felswände sind die Wasserfälle besonders malerisch.

Na Muang 1 ist nach einem fünfminütigen Fußmarsch vom Parkplatz aus zu erreichen. Das Wasser fällt über steile Felsen 18 Meter in die Tiefe, wo ein natürliches Wasserbecken die Möglichkeit zu schwimmen bietet.

Die Zufahrt zum Na Mueang Wasserfall 2 liegt nur wenige Meter hinter der zum Wasserfall 1. Der Na Muang 2 fällt 80 Meter tief und stürzt in mehreren Kaskaden talwärts. Auch hier kann man sich in einem natürlichen Pool vergnügen.

Bei den Na Muang Wasserfällen hat man auch die Möglichkeit zum Elefantentrekking. Eine halbe Stunde auf dem Rücken eines Elefanten kostet 600 Baht (etwa 15 Euro).

Die Na Muang Wasserfälle liegen etwa 12 Kilometer südlich der Inselhauptstadt Na Thon.

Wasserfall auf Koh Samui

Auf Koh Samui gibt es noch weitere Wasserfälle, z.B. in der Nähe von Na Thon den Hin Lad Waterfall oder östlich der Na Muang Wasserfälle den Wang Saotong Waterfall.

Die Na Muang Wasserfälle führen jedoch am meisten Wasser und sind am schönsten anzuschauen.

In der Trockenperiode lohnt sich ein Besuch der Wasserfälle von Koh Samui weniger. Die Wasserfälle gleichen dann eher spärlichen Rinnsalen und sind wenig spektakulär.

Tarnim Magic Garden

Der Tarnim Magic Garden liegt auf Koh Samuis höchstem Berg (Khao Pom / Khao Phom) mitten im Dschungel. In einem malerisch angelegten Park mit Bachläufen, Wasserfällen und kleinen Häuschen stehen oder liegen vielfältige, phantasievoll aus Stein gehauene Figuren: Buddhas, Tempeltänzerinnen, Tierfiguren und solche aus thailändischen Märchen. Der inzwischen verstorbene Mönch und Bildhauer Nim Thongsuk hat diesen sehenswerten Skulpturenpark 1976 im Alter von 77 Jahren für seine verstorbene Frau, die er hier bestattete, als Ort der Ruhe und des Friedens erschaffen. Nim Thongsuk verstarb im Alter von 91 Jahren. Der Garten dient auch ihm als Ruhestätte. Heute befindet sich der magische Garten im Besitz seiner Familie und steht Touristen für einen Besuch offen.

Bei Touristen ist diese Sehenswürdigkeit so beliebt, dass Ruhe und Frieden dort höchstens noch frühmorgens erlebbar sind. Täglich kommen viele Besucher von organisierten Jeep-Touren (der Garten ist nur mit geländegängigen Fahrzeugen zu erreichen). Die Touren lassen sich in allen Reisebüros und Resorts buchen. Man kann aber auch individuell z.B. mit dem Leihmotorrad kommen. Um den Touristenmassen zu entgehen sollte man den Magic Garden am besten schon früh morgens besichtigen.

  • Der Eintritt kostet 80 Baht (etwa 2 Euro)

Khao Pom Viewpoint

Von der Aussichtsplattform am Gipfel des Khao Pom, der mit 636 Metern Samuis höchster Berg ist, hat man eine atemberaubende Aussicht. Richtung Osten blickt man über Chaweng und Lamai, Richtung Süden über die vorgelagerten Inseln. Der Khao Pom View Point ist vom Tarnim Magic Garden über eine sandige Straße innerhalb von 30 Minuten zu erreichen. Direkt am View Point gibt es einen Tempel, einen goldenen Buddha und ein paar Statuen chinesischer Tierzeichen.

Strände von Koh Samui

Für die meisten Touristen sind es vor allem die vielen malerischen, mit Kokospalmen gesäumten Sandstrände und das warme Wasser des türkisfarbenen Meeres, welche sie in ihrem Urlaub nach Koh Samui locken.

Sandstrand auf Koh Samui

Alle Strände zusammengezählt hat die Insel 26 Kilometer Strand. Allerdings ist Koh Samui schon längst nicht mehr die Insel mit den zahlreichen verträumten Robinson Stränden, sondern gleicht an vielen Orten eher einem internationalen Ballermann-Revier. Der Massentourismus brachte es mit sich, daß jeder freie Meter bebaut wurde und einfache Bungalows vielfach Luxusresorts weichen mussten. Vereinzelt gibt es aber noch kleine versteckte Buchten mit wunderschönen ruhigen Stränden zu entdecken. Eine Atmosphäre, wie sie früher auf Koh Samui war, kann man derzeit noch, wenn nicht gerade eine Vollmondparty stattfindet, auf der Nachbarinsel Koh Phangan finden.

Zu den touristisch am stärksten frequentierten Stränden zählen der Chaweng Beach und der Lamai Beach an der Ostküste. Im Norden und Süden der Insel findest du ruhigere Strände, wie z.B. den Maenam Beach und den Taling Ngam Beach. Die Südküste säumen felsige Landzungen und kleinere Sandbuchten.

Auch an der Westküste von Samui geht es wesentlich ruhiger zu. Hier trifft man deutlich mehr thailändische Touristen an. Die Strände sind meist schmaler, der Sand gröber. Diesen Mangel machen aber die spektakulären Sonnenuntergänge überm Meer und die phantastische Aussicht hinüber zu den andern Inseln und das Festland wett. Wohltuend findet man hier Ruhe vom Massentourismus. Daneben gibt es hier sehr gute Restaurants mit frischem Seafood.

Ausgesuchte Strände von Koh Samui im Uhrzeigersinn um die Insel

Maenam Beach

Baan Maenam ist ein relativ großer und beliebter Urlaubsort im Norden von Koh Samui. Der gleichnamige etwas schmale, 5 Kilometer lange palmengesäumte Sandstrand fällt relativ flach ins Meer ab. Schwimmen ist hier aber auch bei Ebbe möglich. Es gibt hier eine Tauch- und eine Kitesurf-Schule. Von Dezember bis Februar, den Monaten mit starken Winden, ist dieser Strand ideal zum Windsurfen. Dieser besonders schöne Strand ist geeignet für Familien und ältere Leute, die entspannende Ruhe suchen. Entlang dem Strand gibt es viele Hotels und Resorts, wie z.B. das Cocopalm Beach Resort* oder Samui Buri Beach Resort*. Außerdem gibt es ein paar Strandbars, an denen man einen Cocktail genießen oder zu Abend essen kann. Lautes Nachtleben findet hier nicht statt. In den Stichstraßen, die zu den Hotels führen, gibt es kleine preiswertere Restaurants.

Das Dorf Maenam mit seinen teils 80 Jahre alten Holzhäusern liegt etwa auf halber Höhe des Strandes dort, wo er am breitesten ist. Besonders beliebt ist der Strandabschnitt um das Santiburi Beach Resort & Spa*. Jeden Donnerstag findet in Baan Maenam ein kleiner Nachtmarkt statt. Neben zahlreichen Ständen mit Souvenirs, Kunsthandwerk und Kleidung gibt es zahlreiche Garküchen.

Bophut Beach

Der Bophut Beach ist ein etwa zwei Kilometer langer, flach abfallender Sandstrand. Er ähnelt dem Maenam Beach, bietet aber neben vielen Resorts oberer und mittlerer Preisklasse noch eine beliebte Sehenswürdigkeit. Am östlichen Teil des Strandes findest du das oben beschriebene Bophut Fisherman´s Village. Es gibt also einen Wochenendmarkt (Walking Street ab Freitag), viele kleine Läden und Restaurants.

Am größtenteils sauberen Strand selbst geht es relativ ruhig zu. Der Sand des im östlichen Teil schmaleren Strandes ist etwas grobkörnig. Nach Westen wird der Sand heller, der Strand breiter. Bei Ebbe ist aber nicht jede Stelle zum Baden geeignet.

Big Buddha Beach

Der Big Buddha Beach liegt im Ort Bangrak, weshalb er auch oft Bangrak Beach genannt wird. An diesem Strand thront auf einer kleinen Insel als besondere Sehenswürdigkeit der oben beschriebene, große goldene Buddha. Am Big Buddha Beach gibt es neben ein paar Hotels auch ein Bootspier, wodurch die Freude beim Baden geschmälert wird. Von dem Pier gehen Fähren nach Koh Phangan. Die Lage in der Nähe des Flughafens von Koh Samui wirkt sich wegen des ständigen Fluglärms etwas störend aus.

Am Big Buddha Beach gehen relativ wenig Leute schwimmen. Der feinkörnige Strand ist nicht ganz so schön wie andere Strände in der Nähe.

Samrong Bay

Ganz im Nordosten von Samui befindet sich die Samrong Bay. In der kleinen Bucht gibt es einen Sandstrand und ein paar Luxusresorts. Das Six Senses Resort* gehört zu den besten Hotels auf Koh Samui.

Tongson Bay

Der traumhaft weiße nur 400 Meter lange Sandstrand in der kleinen Tongson Bay ist fast ein Geheimtipp. Er liegt etwas abseits und versteckt, wodurch es hier nie richtig voll wird. Der nördliche Teil der Bucht eignet sich besser zum Schwimmen, der südliche Teil mit seinen Felsen besser zum Schnorcheln.

Gepflegt wird der Strand vom Tongson Bay Resort, einer der wenigen Unterkünfte in der Bucht. Eine weitere empfehlenswerte Unterkunft sind z.B. die Thongson Bay Bungalows.

Choeng Mon Beach

Ein empfehlenswerter Strand ist auch der Choeng Mon Beach. Er liegt ganz im Norden der Ostküste von Samui. Es gibt an dem Strand ein paar Resorts, trotzdem ist der weiße feinkörnige Strand keineswegs überfüllt. Der Strand ist besonders für Familien mit kleinen Kindern interessant, da er sehr flach ins Meer abfällt. Daneben hat man hier eine Kombination aus Strand und Stadt. Choeng Mon ist eine noch relativ ursprüngliche kleine Stadt.

Auch das wilde Nachtleben von Chaweng ist nicht weit. Man kann Chaweng innerhalb von 10 Minuten mit dem Auto erreichen.

Zu den Luxusresorts gehören das Kanda Residences Pool Villa* und das SALA Samui*, preiswerter ist das White House Beach Resort & Spa*.

Die Einfahrt zum Strand findet man unscheinbar neben einem Family Mart im Ort Choeng Mon. Du musst nur Ausschau nach dem Schild zum Choeng Mon Beach Hotel halten und kannst dort auch auf dem Parkplatz deinen Roller abstellen.

Yai Noi Beach

Der Yai Noi Beach liegt ziemlich genau in der Mitte zwischen Choeng Mon und Chaweng. In der Yai Noy Bay geht es sehr ruhig zu. Es gibt kaum Geschäfte oder Restaurants. Nur ein paar Hotels, wie z.B. das Anantara Lawana Koh Samui Resort*, das Nora Beach Resort & Spa* oder Nora Buri Resort*. Um den Strand zu erreichen, muss man durch eines der Resorts am Strand gehen.

Chaweng Beach

Chaweng Beach auf Koh Samui

Der schneeweiße, sieben Kilometer lange Chaweng Beach ist Koh Samuis längster, schönster und beliebtester Strand. Der Strand lässt sich in drei Abschnitte gliedern.

  • Chaweng Yai ist der größte Strandabschnitt im Norden. Hier findet man vor allem große Luxusresorts. Der Sandstrand fällt flach ab und eignet sich gut zum Baden. Er ist etwas ruhiger als der Chaweng Hauptstrand.
  • Der Hauptstrand Chaeweng fällt sehr flach ins Wasser ab. Hier gibt es die meisten Hotels und auch günstige Unterkünfte. Mit seinen Partys bis zum Morgengrauen ist dieser Strandabschnitt nichts für Ruhesuchende! Nachts grölen Wodka-Mixgetränke aus Kübeln trinkende Touristen gegen die laut wummernden Bässe der Diskotheken an. Tagsüber wird alles von dem Motorenlärm der wild durchs Wasser peitschenden Jetskis übertönt.
  • Chaweng Noi ist der kleinste Strandabschnitt im Süden. Er ist durch eine felsige Landzunge von den anderen beiden Stränden getrennt. Obwohl es ein paar Felsen im Wasser hat, eignet sich der feinkörnige Sandstrand gut zum Schwimmen. Es gibt am Chaweng Noi wenige Luxusresorts. Die laute Ringstraße führt dicht hinter den Hotels vorbei.

Besonders zur Hauptsaison (Dezember bis März und Juli bis September) ist der Chaweng Beach total überlaufen. Trotz der vielen Besucher ist der Strand relativ sauber, was an den Resorts am Strand liegt, für die er täglich gesäubert wird. Abends dominiert das Partyvolk den Chaweng Beach. Am Nordende findet sich die Ark Bar, die wegen ihrer Feuershows und Beachpartys mit DJs bekannt ist. In der Nähe der Ark Bar liegen auch noch günstige Bungalows.

Am Nachmittag kommen mehr Thailänder an den Strand, mit ihnen auch Verkäufer von relativ günstigen Snacks, wie Papaya Salat, Früchten, Fleischspießen oder Fisch. Als preisgünstige Unterkunft ist das Your Place Resort* zu empfehlen. Wem die einfachen Unterkünfte zu unkomfortabel sind, der kann auf die neueren Bungalows im Resort ausweichen.

Im Süden vom Chaweng Beach, in der Nähe der Chaweng Walking Street, gibt es einen öffentlichen Zugang zum Strand. Alternativ läuft man durch eines der Resorts an der Chaweng Beach Road.

Coral Cove Beach

Südlich vom Chaweng Beach befindet sich der Coral Cove Beach. Von Chaweng nach Lamai fahrend kann man den Strand auf der linken Seite von der Straße aus kurz einsehen. Der malerische Strand mit einer großartigen Aussicht wird relativ wenig frequentiert, ist also recht ruhig. Neben formschönen Felsen am Strand gibt es auch ein paar Steine im Wasser, sodaß man hier gut schnorcheln kann.

Es gibt ein paar Hotels, wie z.B. das Coral Cove Charlet* oder die Hi Coral Cove Bungalows*. Nachteilig ist allerdings, dass die viel befahrene Ringstraße dicht hinter den Hotels vorbeiführt.

Silver Beach

Der Silver Beach (auch Thongtakian Beach genannt) war lange Zeit sehr zu empfehlen. Er liegt in einer kleinen Bucht zwischen Chaweng und Lamai. Am Silver Beach geht es deutlich ruhiger zu als an den Stränden von Chaweng oder Lamai. Leider hat sich das in den letzten Jahren auch rumgesprochen, so dass der Strand zur Hauptsaison mitunter ziemlich überfüllt sein kann. Außerdem verdreckt der Strand immer mehr, da viele Besucher ihren Müll einfach liegen lassen.

Im Wasser hat es am Anfang zwar ein paar Steine, nach ein paar Metern kann man hier aber wunderbar schwimmen. An dem schönen Silver Beach gibt es auch ein paar Mittelklassehotels.

Wenn man den Schildern zum Rock Salt Restaurant folgt und dort seinen Roller abstellt, gelangt man zwischen dem Restaurant und ein paar Bungalows hindurch direkt zum Strand. Eine einfache Unterkunft gibt es im Silver Beach Resort*.

Lamai Beach

Südlich vom Chaweng Beach liegt der Lamai Beach. Der Lamai Beach ist mit einer Länge von gut drei Kilometern der zweitlängste Strand der Insel. Der Sand ist nicht ganz so weiß und feinkörnig wie am Chaweng Beach, das Wasser eignet sich aber sehr gut zum Schwimmen. Am Lamai Beach geht es ruhiger zu als in Chaweng. Es hat aber auch Geschäfte, Restaurants und sogar Bierbars.

Am Südende vom Strand stellen Großvater- und Großmutterfelsen eine viel geknipste Sehenswürdigkeit von Koh Samui dar. Außerdem gibt es dort vorrangig größere Resorts. Im nördlichen, ruhigeren Teil gibt es sogar noch einfachere Unterkünfte für Backpacker. Schwimmen ist bei Ebbe nur im südlichen Teil möglich, im Norden ragen Felsen aus dem Wasser und es werden vermehrt Algen angeschwemmt.

Empfehlenswerte Unterkünfte für den kleinen Geldbeutel sind zum Beispiel die New Hut Bungalows* oder auch das einfache, aber zweckmäßige Magic Resort*. Es liegt direkt am Strand und hat eine gute Anbindung an das Nachtleben.

Natien Beach (Hat Na Thian)

Im Südosten nicht weit vom Na Thian Butterfly Garden liegt etwas abgelegen der Natien Beach. Hier hat es nur ein paar Resorts. Der ruhige Strand eignet sich für Spaziergänge mit einem wunderschönen Ausblick auf die vorgelagerten Inseln Koh Mat Sum und Koh Taen. Zum Schwimmen ist dieser Strand wegen der vielen Steine und ungenügender Wassertiefe nicht geeignet. Auch Restaurants, Geschäfte oder gar ein Nachtleben gibt es hier nicht.

Laem Set Beach

An der südöstlichen Spitze von Samui liegt der Laem Set Beach. Der Strand ist etwas steinig und nicht so schön von Palmen gesäumt wie andere Strände von Samui. Es gibt nur wenige Hotels und ein paar Geschäfte und Restaurants. Nach Lamai sind es etwa 20 Minuten.

Taling Ngam Beach

Der Taling Ngam Beach gehört zu den schönsten Stränden von Koh Samui. Er liegt ganz im Süden an der Westküste und bietet mit Blick auf die vorgelagerten Inseln wunderschöne Sonnenuntergänge und tolle Fotomotive. Hier spürt man noch nichts von dem Massentourismus. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist hier genau richtig. Die Auswahl an Hotels und Restaurants ist noch sehr beschränkt.

Empfehlenswert ist das The Sunset Beach Resort & Spa, Taling Ngam*

Lipa Noi Beach

Der Lipa Noi Beach liegt an der Westküste und wird wenig besucht. Bekannt ist der Lipa Noi Beach vor allem wegen dem Nikki Beach Resort*. In diesem Resort gibt es oft Partys, bei denen gut verdienende Urlauber feiern. Der feinkörnige weiße Sandstrand ist zwar sehr schön, bei Flut aber sehr schmal.

Laem Yai Beach

Laem Yai Beach ist ein sehr kleiner Strand im Nordwesten von Koh Samui. An dem sehr ruhigen Strand gibt es ausschließlich Luxusresorts, z.B. das Four Seasons* oder das MAI Samui Beach Resort*. Geschäfte oder Restaurants findet man außerhalb der Resorts kaum.

Bang Por Beach

Der Bang Por Beach liegt im äußersten Nordwesten von Koh Samui. An den feinkörnigen Sandstrand in der traumhaften Bucht verlaufen sich nur wenige Touristen, obwohl er eine wunderbare Aussicht übers Meer nach Koh Phangan bietet. Es gibt ein paar kleine nette Lokale.

Baan Tai Beach

Das Dorf Baan Tai mit dem gleichnamigen Strand liegt westlich von unserem Ausgangspunkt, dem Maenam Beach. Hier gibt es ein paar Resorts und absolute Ruhe. Der Strand ist feinkörnig und sehr sauber. Auch hier die wunderbare Aussicht hinüber nach Koh Phangan. Vor der Küste, die an manchen Stellen steinig ist, liegen ein paar Korallenriffe, weshalb sich der Strand auch gut zum Schnorcheln eignet.

Tauchen und Schnorcheln

Koh Samui ist wegen seiner kristallklaren Golfküstengewässer bekannt. Taucher haben generell die Möglichkeit in den Tauchschulen vor Ort Tauchausflüge zu buchen. Meist bringen die Tauchlehrer ihre Kunden zu den besten Tauchspots in der Nähe von Koh Tao. Für einen reinen Tauchurlaub hat es durchaus Sinn, sich gleich eine Unterkunft auf Koh Tao suchen. Dort sind die Tauchmöglichkeiten günstiger. Generell kann man auf Koh Samui ganz gut schnorcheln. Allerdings gibt es ein großes Korallensterben. So finden sich an der Nord- und Westküste keine lebenden Korallenriffe mehr.

Wer eine aufregendere Unterwasserwelt sehen will, kann einen Ausflug zum Ang Thong Marine National Park machen.

Ang Thong Nationalpark

Der 1980 gegründete Ang Thong Nationalpark ist ein aus 42 Inseln bestehender Archipel im Westen von Koh Samui. Seine Gesamtfläche beträgt 102 Quadratkilometer, wovon nur 18 auf die Inseln entfallen. Die grün bewaldeten, steil aus dem smaragdfarbenen Meer herausragenden Inseln haben dank der Verformbarkeit ihres Kalkgesteins vielgestaltige Formen. Es wechseln sich schroffe Kalksteinklippen mit malerischen Buchten und feinen Sandstränden ab. Riesige Mangrovenwälder breiten sich an den flacheren Stellen aus. Tier- und Pflanzenwelt sind von großer Vielfalt.

Von Koh Samui aus werden Bootstouren, auch Tagesausflüge mit Programm, angeboten. Kajakgruppen tummeln sich in dieser traumhaft schönen Inselwelt. Es gibt Landausflüge auf die Inseln mit Übernachtungsmöglichkeit. Zum Schnorcheln sind die Bedingungen nicht ideal, da das Wasser oft etwas trübe ist.

Am einfachsten erreicht man den Ang Thong Nationalpark über gebuchte Touren. Viele der Touren mit dem Speedboot starten vom Big Buddha Pier in Bangrak.

Im November und Dezember ist der Meerespark wegen der zu dieser Zeit meist heftigen Stürme geschlossen.

Koh Samui Nightlife – Bars und Clubs

Das Nachtleben von Koh Samui konzentriert sich hauptsächlich auf Chaweng. Entlang der Chaweng Beach Road finden sich viele Bars. Besonders beliebt ist die Ark Bar direkt am Chaweng Beach. Jeden Abend gibt es hier eine Strandparty mit Feuershow und Musik vom DJ.

In der Soi Raggae am Chaweng Lake gibt es neben vielen Bierbars das beliebte Raggae Pub, in dem allabendlich Livemusik geboten wird. In der Soi Green Mango füllt sich die gleichnamige Diskothek erst ab Mitternacht richtig. Nach dem Green Mango ziehen viele der Gäste noch in den Soundclub zum Weiterfeiern bis in das Morgengrauen.

Fusion Club auf Koh Samui bei Tag

Eine weitere Partymeile gibt es in Lamai. Hier findet man neben einigen Bierbars auch den Fusion Club. Das Publikum in Lamai ist älter als am Chaweng Beach und es gibt deutlich weniger Nachtclubs.

Hotels und Unterkünfte auf Samui

Vom einfachen und relativ günstigen Bungalow in Strandnähe, über All-Inklusive-Resorts bis hin zum Luxus-Bungalow mit eigenem Pool am Strand: auf Koh Samui gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel die passende Unterkunft.

Hotel auf Koh Samui

Im Norden von Koh Samui findet man die meisten Unterkünfte, zumeist teure Resorts. Für Backpacker bieten Maenam und Bang Por noch einfache und günstige Unterkünfte im Norden.

Hier bei agoda findest du viele luxuriöse Hotels und Resorts auf Koh Samui zu günstigen Preisen*

Luxus-Urlaub sollte man im Voraus buchen. Wer nicht besonders anspruchsvoll ist und spontan auf die Insel kommt, dürfte keine Probleme haben, seine Unterkunft erst vor Ort zu buchen. Die hochpreisigen Unterkünfte befinden sich oft an den ruhigeren Stränden.

Koh Samui – Allgemeine Informationen

Samui ist eine Inselgruppe vor der Küste der Provinz Surat Thani. Der Archipel besteht aus etwa 80 Inseln, von denen sieben Inseln bewohnbar sind. Die bekanntesten sind Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao.

Koh Samui liegt 650 km südlich von Bangkok und etwa 35 km östlich vom Festland entfernt im Golf von Thailand und ist mit einer Fläche von etwa 233 km² Thailands drittgrößte Insel nach Phuket und Koh Chang. Das Landesinnere von Samui ist bergig und größtenteils mit dichtem Regenwald bedeckt. Das Flachland an den Küsten hat ausgedehnte Kokosnußpalmenwälder. Höchster Berg auf Koh Samui ist der Khao Pom mit einer Höhe von 635 Metern. Der Hauptort von Koh Samui ist Na Thon. Die Einwohner leben, abgesehen vom Tourismus, als Kokosnußbauern und Fischer.

1989 wurde der Flughafen von Koh Samui eröffnet, sodaß die Insel jetzt in 7o Minuten von Bangkok aus zu erreichen ist.

  • Länge: 26 km
  • Breite: 21 km
  • Fläche: 233 km²
  • Einwohner: 62.500 (2012)
  • Hauptort: Na Thon

Umweltschutz

Durch die Abholzung im Landesinneren und die damit verbundene Bodenerosion, den Mangel an Kläranlagen, kommerzielle Fischerei, Massentourismus und erhöhte Wassertemperaturen sind die Korallenriffe um Koh Samui gefährdet und bereits größtenteils zerstört. An Nord- und Westküste gibt es keine lebenden Riffe mehr.

2010 und 2013 gab es Probleme mit Ölteppichen auf Koh Samui, die etwa 50 m breit und 400 m lang waren. Diese Verschmutzungen stammen aller Wahrscheinlichkeit nach aus Motorbooten und Fischkuttern. Verwechseln sollte man diese Vorkommnisse aber nicht mit dem Leck einer Ölleitung im Meer vor Koh Samet, ebenfalls im Juni 2013.

Der verhehrende Tsunami, der am 26. Dezember 2004 die Andamanenküste mit Phuket, Krabi, Khao Lak und Kho Phi Phi Don verwüstete und zahlreiche Todesopfer forderte, hat dazu geführt, dass sich die Anzahl der Pauschaltouristen von Koh Samui in den Folgejahren nahezu verdoppelte. Samui blieb wegen der Lage im Golf von Thailand von dem Erdbeben unberührt.

Koh Samui und Quallen

Anfang Oktober 2015 starb eine deutsche Touristin am Lamai Strand, nachdem sie mit den bis zu drei Meter langen Tentakeln einer Würfelqualle in Kontakt kam. Das Gift dieser Nesseltiere löst Lähmung und Atemnot aus und gehört zu den gefährlichsten Giften der Welt. Eine Freundin der verstorbenen wurde leicht verletzt. Man sollte immer auf die Warnschilder am Strand achten. Manche Strandabschnitte sind auch mit Netzen gegen Quallen gesichert.

Koh Samui Karte

Karte von Koh Samui mit Sehenswürdigkeiten, Stränden und Nightlife (Bars und Clubs).

Die beste Reisezeit

Auf Koh Samui herrscht tropisches Klima. Auf der Insel ist es das ganze Jahr durch feucht und wechselhaft, wobei die Jahresdurchschnittstemperatur bei 30°C liegt.

  • Februar bis April: Nach dem Monsun scheint durchgängig die Sonne. Es ist sehr heiß und gibt kaum Niederschlag.
  • Juni bis August: Bei uns sind Sommerferien, auf Koh Samui ist das Wetter mit nur kurzen und schwachen Regenschauern sehr angenehm. Während der Sommerferien kommen besonders viele Touristen. Koh Samui kann überlaufen sein, die Quartiere werden teurer und sind zum Großteil ausgebucht.
  • Oktober bis Dezember: Von Juni bis Oktober ist in ganz Thailand Regenzeit. Je nach Region unterscheidet sich die Regenzeit in Thailand jedoch etwas. Auf Koh Samui herrscht zwischen Oktober und Dezember der Monsun. Im November hat es die stärksten Regenschauer, die meist ein paar Stunden anhalten. Überschwemmungen sind auf Koh Samui und den umliegenden Inseln (Koh Phangan und Koh Tao) oft die Folge. Ein Vorteil der Regenzeit sind jedoch die günstigeren Preise und der geringere Touristenrummel.

Weitere Informationen über das Klima in Thailand

Koh Samui – An- und Weiterreise

Flüge

Wer mit dem Flugzeug anreisen möchte, kann einen Flug z.B. von Bangkok (BKK) direkt zum Flughafen von Koh Samui (USM) buchen. Der Flughafen von Samui gehört zu Bangkok Airways und wird auch nur von dieser Fluggesellschaft angeflogen. Flüge verkehren zur Hauptsaison sehr häufig, sind aber oft lange im Voraus ausgebucht. Der Koh Samui Airport liegt nahe dem Big Buddha Beach im Nordosten (siehe Karte). Es gibt Flugverbindungen vom Koh Samui Airport nach Bangkok, Phuket, Pattaya, Chiang Mai, Singapore und Hongkong.

Alternativ kann man zum Surat Thani Airport am Festland fliegen und von dort mit Bus und Fähre zur Insel gelangen. Der Surat Thani Airport wird auch von Billigfluglinien angeflogen, wodurch man insgesamt meist günstiger wegkommt.

Fährverbindungen

Als Fährstationen vom Festland fungieren Tha Thong (Surat Thani) und Don Sak. Daneben verkehren Fähren auch von Ao Ban Don und Khanom.

Fährhäfen auf Koh Samui: Die Fährverbindungen zum Festland gehen von Na Thon, Mae Nam und Big Buddha.

Inselhopping

Außerdem gibt es Fährverbindungen von Na Thon, Maenam und Big Buddha zwischen den Inseln Koh Samui, Koh Phangan (Hat Rin und Thong Sala) und Koh Tao.

Fortbewegung auf Koh Samui

Taxis (unverhältnismäßig teuer) und Rot Song Taew (Sammeltaxis) sind auf der ganzen Insel verfügbar. Die Preise schwanken saisonal und sind oft vom Fahrer abhängig. Wer nicht auf lange Preisverhandlungen eingehen will, ist mit einem gemieteten Roller günstiger unterwegs.

Auf Samui kann man sich Fahrräder, Roller, Motorräder, Quads und Autos mieten. Wer sein Gefährt gleich von Anfang an für einen längeren Zeitraum mietet, kann den Preis deutlich drücken.

Weitere Inseln und Sehenswürdigkeiten in Südthailand

Das könnte dich auch interessieren

Die Strände von Koh Samet

Koh Samet Sehenswürdigkeiten und Strände

Koh Mak Reiseinformationen

Koh Mak Sehenswürdigkeiten und Strände

Pattaya Sehenswürdigkeiten

Pattaya Sehenswürdigkeiten, Strände und Reiseinformationen

Koh Chang - Strände u. Infos

Koh Chang Strände