Südthailand Sehenswürdigkeiten - Unterwasseraufnahme Krabi.

Südthailand

Die beliebtesten Inseln und Sehenswürdigkeiten in Südthailand

Südthailand (Thai: ภาคใต้) liegt zwischen der Andamanensee (Indischer Ozean) im Westen und dem Golf von Thailand (Pazifischer Ozean) im Osten und ist die meistbesuchte Urlaubsregion des Landes. Südthailands Ostküste ist generell flacher und von Flüssen durchzogen, während im Westen die Küste steil in den Indischen Ozean abfällt. Die relativ willkürliche Abgegrenzung als Region Südthailand, die zu statistischen Verwaltungszwecken erfolgte, umfasst 14 Provinzen im Bereich des Isthmus von Kra und südlich davon auf der Malaiischen Halbinsel.

Südthailand - Sonnenuntergang in der Phang Nga Bay.

Besonders beliebte Reiseziele des internationalen Badetourismus sind die Orte und Urlaubsinseln Khao Lak, Phuket, Krabi, Koh Lanta, Koh Phi Phi, Koh Samui und Koh Tao. Neben den bekannten Urlaubsdestinationen, die in der Hauptsaison oft überlaufen sind, kannst du in Südthailand auch weniger bekannte, deswegen aber nicht weniger schöne, Reiseziele entdecken, etwa im Rahmen einer Rundreise durch Südthailand.

Kulturell bedeutende Sehenswürdigkeiten wie z. B. die alten Tempelruinen in Ayutthaya (Zentralthailand) findest du hier nicht. In Südthailand sind es die zahlreichen Inseln mit ihren traumhaft schönen, palmengesäumten Sandstränden und das klare türkisblaue Meer, welche jedes Jahr tausende Besucher aus aller Welt anlocken.

Die einen Aktivurlauber haben beim Tauchen und Schnorcheln an einigen der besten Tauchgebiete Südostasiens an der Unterwasserwelt mit ihrer Vielfalt an Fischen und Farbenpracht der Korallen ihre Freude. Für andere gibt es ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten im Wasser und an Land wie z. B. Kajakfahren, Segeln, Windsurfen, Kitesurfen, Klettern, Muay Thai oder Golf, um nur ein paar genannt zu haben.

Naturliebhaber zieht es zu den zahlreichen Nationalparks, die mit einer bunten Flora und interessanten Fauna faszinieren. Dichte Regenwälder, tosende Wasserfälle, bizarre Kalksteinformationen, Aussichtspunkte und Höhlen warten darauf von dir entdeckt zu werden. Auch farbenprächtige Tempel und goldene Buddha-Statuen wissen die zahlreichen Urlauber zu beeindrucken.

Südthailand erstreckt sich auf eine Länge von über 700 Kilometern bis zur Grenze zu Malaysia. In den nördlichen Provinzen Chumphon und Surat Thani leben überwiegend Buddhisten, gegen Süden nimmt der Anteil der Muslime zu. In den vier südlichsten Regionen, Satun, Pattani, Yala und Narathiwat, stellen muslimische Malaien die Mehrheit der Bevölkerung dar. Im Schnitt sind 30 % der südthailändischen Bevölkerung Muslime und rund 70 % Buddhisten. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wanderten viele Chinesen nach Südthailand ein. Sie arbeiteten anfangs vor allem in Zinnminen und wurden später zunehmend als Händler tätig. Ihren Einfluß siehst du heute an den vielen chinesischen Schreinen und den hier gefeierten chinesischen Festen wie dem Chinesischen Neujahr und dem Lichterfest. Es gibt chinesische Tempel und Tempel mit thailändischen und chinesischen Elementen gemischt wie z. B. den Wat Plai Laem auf Koh Samui. Eine Minderheit in der Bevölkerung sind Stämme wie die Moken und Urak Laowi, frühere Seenomaden, die sich längst auf kleinen Inseln in Südthailand niedergelassen haben und nicht mehr nur vom Fischfang, sondern heute auch vom Tourismus leben.

Im Folgenden ein Überblick über die beliebtesten Inseln und Sehenswürdigkeiten in Südthailand.

Golf von Thailand (Samui-Archipel)

Ich beginne meinen Südthailand-Guide im nördlichen Teil der Ostküste mit dem Städtchen Chumphon, etwa 270 Straßenkilometer südlich des königlichen Seebades Hua Hin, und beschreibe die Inseln, Orte und Sehenswürdigkeiten der Reihe nach von Norden nach Süden, zuerst die an der Ostküste und im weiteren Verlauf an der Westküste. Am Ende des Beitrags findest du eine Karte, in der ich dir alle beschriebenen Orte sowie die wichtigsten Flughäfen von Südthailand markiert habe.

Chumphon

Die Provinz Chumphon grenzt im Nordwesten an Myanmar und umfasst einen kleinen Teil des Isthmus von Kra. Hier an der schmalsten Stelle trennen nur 40 Kilometer Land Andamanensee (Provinz Ranong) und Golf von Thailand voneinander. Chumphon (Thai: ชุมพร) bietet entlang seiner rund 220 Kilometer Küstenlinie lange Sandstrände, kleine Inseln und prächtige Regenwälder im Hinterland. Dennoch ist Chumphon ein relativ wenig besuchtes Reiseziel.

Tipp: Chumphom bietet sich mit Bahnhof, Busbahnhof und dem Chumphon Airport (Flughafencode: CJM) der gleichnamigen Stadt für Urlauber an, die auf dem Weg nach Koh Tao sind oder auf dem Rückweg von Koh Tao nach Zentral- oder Nordthailand.

Surat Thani

Auch die Provinz Surat Thani (Thai: สุราษฎร์ธานี) verfügt kaum über touristische Attraktionen und ist daher nicht unbedingt als Urlaubsregion bekannt. Die gleichnamige Stadt am Fluss Ta Pi verfügt ebenfalls über einen Flughafen (Flughafencode: URT) und ist ein beliebter Umsteigepunkt für Besucher der Samui-Inseln.

Samui-Archipel

Zum Samui-Archipel gehören rund 60 tropische Inseln, von denen die meisten unbewohnt sind. Neben den drei sehr bekannten Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao befindet sich hier auch der bei Seglern und Tauchern beliebte Ang Thong Nationalpark, zu dem rund 40 der Inseln gehören.

Koh Tao

Koh Tao (Thai: เกาะเต่า), die kleinste der drei beliebtesten Inseln des Samui-Archipels, ist vor allem wegen ihrer atemberaubenden Unterwasserwelt und anfängerfreundlichen Tauchreviere beliebt.

Koh Tao - Der Sai Nuan Beach.
Koh Tao (Sai Nuan Beach).

Mit kristallklarem Wasser und einer Unterwasser-Sichtweite von bis zu 30 Metern ist Koh Tao ein wahres Tauch- und Schnorchel-Paradies. Das dicht bewaldete Inselinnere lädt zu Wanderungen und Erkundungstouren ein. Leider hat sich die Insel in den letzten Jahrzehnten sehr ins Negative gewandelt. Die einst ruhige Trauminsel wurde längst vom Partyvolk eingenommen. Auch die Unterwasserwelt hat durch Klimaerwärmung, Massentourismus und die rund 70 Tauchschulen, die Tauchschüler im Akkord ausbilden, bereits Schaden genommen. Neben Tauchanfängern fühlen sich auf Koh Tao vor allem junge Backpacker wohl. Ruhesuchende Urlauber finden im Südwesten der Insel und an der Ostküste noch wenige ruhige Buchten, sind generell aber auf der Nachbarinsel Koh Phangan besser aufgehoben.

Koh Nang Yuan

Koh Nang Yuan (Thai: เกาะนางยวน) ist eine kleine Insel rund 500 Meter vor der Nordwestküste von Koh Tao, die aus drei, durch eine Sandbank miteinander verbundenen, dicht bewachsenen Erhebungen besteht.

Aussicht vom Koh Nang Yuan Viewpoint.
Koh Nang Yuan bei Koh Tao.

Der Sand der Strände ist von besonderem Weiß, es gibt ein Resort und einen schönen Aussichtspunkt. Täglich werden mit vielen Ausflugsbooten aus Koh Samui, Koh Phangan und natürlich Koh Tao endlos viele Touristen zum Schnorcheln und Sonnenbaden hergebracht. Etwa ab 10 Uhr wird es unschön voll. Auch die Korallenriffe vor Koh Nang Yuan sind dem Andrang nicht gewachsen und mittlerweile größtenteils abgestorben. Einen Besuch der Insel, deren Ansicht ein beliebtes Postkartenmotiv und werbewirksam für ganz Südthailand steht, empfehle ich vor dem großen Andrang, in den frühen Morgenstunden.

Koh Phangan

Koh Phangan (Thai: เกาะพะงัน) ist die zweitgrößte Insel des Samui-Archipels und die ursprünglichste der drei beliebten Ferieninseln.

Koh Phangan - Anfahrt mit der Fähre.
Koh Phangan (Anreise mit der Fähre).

Bekanntheit hat Koh Phangan vor allem wegen seiner wilden Full Moon Party am Haad Rin Nok erlangt. Zu Vollmondnächten reisen bis zu 40.000 Menschen auf die Insel im Golf von Thailand. Unterkünfte sind dann bereits lange im Voraus ausgebucht und entsprechend teuer. Wenn du dich an dem jungen Partyvolk und der lauten Musik störst, solltest du die Tage um Vollmond auf Koh Phangan meiden.

Abseits der Full Moon Party hat Koh Phangan jedoch viele paradiesische Strände, sattgrünen Dschungel, Wasserfälle, Aussichtspunkte und kleinere Tempel zu bieten, sodass zunehmend viele Koh-Samui-Urlauber auf das noch ursprünglichere Koh Phangan ausweichen.

Koh Samui

Koh Samui, der Alleskönner im Golf von Thailand, ist eines der bekanntesten und beliebtesten Reiseziele in Südthailand. Sie ist die größte der drei benachbarten Inseln und nach Phuket und knapp vor Koh Chang (Rayong) die zweitgrößte Insel Thailands. Koh Samui (Thai: เกาะสมุย) ist bei Luxusurlaubern, Backpackern, Familien und Langzeiturlaubern gleichermaßen beliebt und durch den eigenen Flughafen (Flughafencode: USM) besonders schnell und bequem zu erreichen.

Yao Mae Kuan Im im Wat Plai Laem auf Koh Samui.
Koh Samui (Wat Plai Laem).

Es finden sich Unterkünfte in allen Preisklassen. Auf Koh Samui haben Touristen die Wahl aus zahlreichen Aktivitäten wie z. B. Yoga, Kochkurse, Mountainbiken, Tauchen oder Golfspielen. Neben vielen Bilderbuchstränden mit weißem Sand und türkisblau schimmerndem Wasser bietet die Insel auch kulturelle Sehenswürdigkeiten wie z. B. den Wat Phra Yai mit dem Big Buddha oder den Secret Buddha Garden. Auch das Nachtleben der Insel, das sich hauptsächlich nahe dem Chaweng Beach abspielt, lässt kaum Wünsche offen. Der Massentourismus hat allerdings nicht viel von dem ursprünglichen Charme der Insel übriggelassen. Wenn dich das nicht ärgert und wenn du dich nicht an den donnernden Bässen der Nachtclubs in Chaweng und einigen Girly-Bars störst, wirst du deinen Aufenthalt genießen. Auch für Familien eignet sich Samui mit seinen zahlreichen flach abfallenden Stränden besonders gut.

Koh Mat Sum

Wenn dir Koh Samui zu überlaufen ist, kannst du eine kurze Bootstour zur wunderschönen kleinen Insel Koh Mat Sum (auch Ko Madsum geschrieben) südlich von Samui machen. Die meisten Touristen kennen die kleine Insel Mat Sum, wenn überhaupt, nur von eintägigen Schnorchelausflügen. Auf der romantischen Privatinsel mit ihrem weichen Sandstrand am türkisfarbenen Meer gibt es ein sehr empfehlenswertes Resort, das Luxushotel The Treasure Koh Madsum – Samui. Dieses eignet sich ideal zum Abschalten oder für Honeymooner. Für ein Hotel dieser Kategorie ist es sogar überraschend günstig.

Ang Thong Marine Nationalpark

Zu dem unbedingt sehenswerten Mu Ko Ang Thong Marine Nationalpark gehören 42 Inseln. Die Erhebungen auf diesen Inseln weisen eine maximale Höhe von bis zu 400 Metern auf. Die Ang Thong Inseln sind erst seit 1980, als die Fläche von 102 km² zum Nationalpark erklärt wurde, der Öffentlichkeit zugänglich. Koh Wua Ta Lab, Koh Mae Koh, Koh Sam Sao und Koh Nai Phut heißen die größten Inseln des Nationalparks. Zum Ang Thong Nationalpark werden von Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao aus organisierte Bootstouren angeboten, von Tagestouren bis hin zu mehrtägigen Segeltörns.

Steile, zerklüftete Kalksteinformationen mit phantastischen Ausblicken über die Inseln, traumhaft schöne Strandbuchten und eine interessante, bunte Unterwasserwelt ziehen Touristen zu Tausenden an.

Nakhon Si Thammarat

Nakhon Si Thammarat (Thai: นครศรีธรรมราช) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie liegt etwas abseits der Küste und ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in den Süden. Eine Sehenswürdigkeit von Nakhon Si Thammarat ist der Wat Phra Mahathat Woramaha Viharn, der als einer der ältesten Tempel Thailands gilt.

Khanom

Im Norden der Provinz Nakhon Si Thammarat liegt der wenig besuchte Landkreis Khanom (Thai: อำเภอ ขนอม) mit der gleichnamigen Ortschaft. Hier laden kilometerlange einsame Strände zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Die teils luxuriösen Resorts bieten wunderbare Ruhe und eignen sich perfekt zum Entspannen.

Phatthalung

Auf der Malaiischen Halbinsel südlich von Nakhon Si Thammarat befindet sich die kleine Provinz Phatthalung (Thai: พัทลุง) mit der gleichnamigen Stadt. Östlich der Provinz liegt der riesige Songkhala See. Neben einigen Tempeln beeindrucken hier vor allem eine üppige Natur und der schöne, im Norden der Provinz gelegene Thale Noi, ein mit zahlreichen roten Lotusblumen bedeckter See.

Songkhala

Die zuvor erwähnte Provinz hat keinen eigenen Küstenabschnitt. Der östlich vom See gelegene Landstreifen gehört zu der Provinz Songkhala, zu der auch Hat Yai, die größte Stadt in Südthailand, gehört.

Hat Yai

Hat Yai (Thai: หาดใหญ่) in der Provinz Songkhala ist das bedeutendste Wirtschaftszentrum in Südthailand und verkehrstechnisch ein Knotenpunkt für Flugzeug, Bahn und Bus.

Der Wat Hat Yai Nai ist eine der Sehenswürdigkeiten von Hat Yai.
Hat Yai (Wat Hat Yai Nai).

Nur 50 Kilometer von der malaiischen Grenze entfernt ist die Stadt mit ihren unzähligen Einkaufszentren vor allem Ziel malaiischer Wochenendtouristen und überhaupt vorwiegend von asiatischen Besuchern frequentiert.

Die Bevölkerung besteht zum größten Teil aus chinesischstämmigen Thailändern. Außer maximalen Einkaufsmöglichkeiten und im Vergleich zu Malaysia bequemerem Zugang zu Sex-Angeboten, bietet Hat Yai aber auch noch sehenswerte Tempel, Märkte und Naturschönheiten.

Andamanensee (Straße von Malakka)

Die nördliche Andamanen-Küste Thailands reicht von der südlichen Grenze Myanmars in der Provinz Ranong über die Provinz Phang Nga bis nach Phuket, der größten Insel Thailands. Krabi, Trang und Satun heißen die Provinzen am mittleren und südlichen Küstenabschnitt, vor dem die Straße von Malakka liegt, die zwischen Südthailand (im weiteren Verlauf Malaysia) und Indonesien verläuft.

Die nördlichen Reiseziele Südthailands an der Andamanensee (Koh Chang und Koh Phayam) sowie einige der südlichsten (Koh Sukorn, Koh Bulon Lae und Koh Tarutao) werden noch von relativ wenigen Touristen besucht und versprechen neben traumhaft schönen Stränden auch viel Ruhe. Phuket hingegen gehört zu den meistbesuchten Inseln Thailands überhaupt und wird aufgrund der einfachen Erreichbarkeit auch gerne als Ausgangspunkt für Rundreisen durch Südthailand genutzt. Dementsprechend überfüllt sind mittlerweile auch die Phuket umgebenden Provinzen wie Phang Nga (Khao Lak, Surin-Inseln, Similan-Inseln, Phang Nga Bay) und Krabi (Ao Nang, Railay Beach, Koh Phi Phi, Koh Lanta). Neben weißen Sandstränden mit klarem Wasser und Nationalparks mit malerischen Inseln, Wasserfällen und bizarren Kalksteinformationen findest du an der Westküste von Südthailand auch einige der besten Tauchspots von Südostasien.

Ranong

Die Provinz Ranong mit der gleichnamigen Hauptstadt liegt an der schmalsten Stelle von Südthailand zwischen der Andamanensee und dem Golf von Thailand (Chumphon) etwa 580 Straßenkilometer südwestlich von Bangkok. Die Region ist die regenreichste des Landes mit dichten Regenwäldern, in denen du auf exotische Tiere treffen kannst. Die Küsten mit den kleinen vorgelagerten Inseln sind unberührt. Von Ranongs Hafen bis zum Victoria Point Habour in Myanmar sind es keine 5 Kilometer Luftlinie, weshalb Ranong von Touristen auch als Zwischenstation für den Visarun genutzt wird.

Koh Chang (Ranong)

Die von üppigem Dschungel bewachsene Insel Chang ist nicht zu verwechseln mit der deutlich größeren, namensgleichen Insel Koh Chang nahe der kambodschanischen Grenze im Golf von Thailand. Auf dem kleinen, in der Provinz Ranong gelegenen Koh Chang (Thai: เกาะช้าง), gibt es nur wenige Straßen und Resorts mit einfachen Bungalows.

Bungalow auf dem kleinen Koh Chang in der Provinz Ranong.
Koh Chang (Provinz Ranong).

Die Strände sind nicht so faszinierend weiß wie auf den meisten andern Andamanensee Inseln. Auch das Wasser ist oft etwas trübe durch die Schwemmwasser des Chan-Flusses. Dafür bietet die Insel extrem viel Ruhe und eine entspannte Atmosphäre. Es ist ein ursprüngliches Thailand, das du hier noch findest. Du kannst die Insel zu Fuß oder mit einem gemieteten Fahrrad oder Kajak erkunden. Backpacker finden auf Koh Chang noch erschwingliche Unterkünfte.

Koh Phayam

Koh Phayam (Thai: เกาะพยาม) liegt an der Grenze zu Myanmar und gehört zum Laem Son Nationalpark. Du kannst von Bangkok nach Ranong fliegen (Flughafencode: UNN), mit dem Taxi zum Koh Phayam Pier gelangen und anschließend das Schnellboot zur Insel nehmen. Auf der Insel werden in erster Linie Cashewnuss-Bäume angebaut. Sie ist aber auch touristisch interessant mit ihren endlos langen, feinsandigen Stränden entlang der 8 km langen Westküste.

Wat Koh Phayam und Piertempel.
Koh Phayam.

Koh Phayam hat sie noch: die sehr einfachen Bungalows mit Hängematten, für die Thailand vor 20 Jahren so berühmt wurde. In den letzten Jahren weichen die einfachen Unterkünfte für Backpacker leider immer mehr Mittelklasse-Unterkünften und luxuriösen Resorts und Hotels. Der Süden der Insel ist hügelig, der Rest der Insel eher flach. Um die knapp 17 km² große Insel zu erkunden, leihst du dir am besten für 150–200 Baht am Tag ein Moped.

Phang Nga

Ban Ko Panyi in der Phang Nga Bay.
Phang Nga Bay (Ban Ko Panyi).

Die Provinz Phang Nga liegt nördlich von Krabi direkt oberhalb von Phuket. Neben den zuvor erwähnten Inseln locken vor allem Khao Lak und die Phang Nga Bay mit dem Nationalpark Ao Phang Nga jedes Jahr unglaublich viele Touristen aus aller Welt an.

Surin Inseln

Die Surin Inseln (Mu Ko Surin Nationalpark) sind der nördlichste Archipel an Thailands Westküste und liegen ca. 55 Kilometer vor dem Festland. Insgesamt besteht der Archipel aus fünf Inseln, wobei die beiden größten, Koh Surin Nuea (Nordinsel) und Koh Surin Tai (Südinsel), etwa 90 % der Landmasse ausmachen. Auf den Surin Islands gibt es begrenzt Zelte und Bungalows, die oft ausgebucht sind. Die dicht bewachsenen Surin Inseln bieten neben wunderschönen Buchten und Bilderbuchstränden die besten Tauchgebiete und Schnorchel-Plätze von ganz Thailand. Die meisten Touristen kommen im Rahmen von Tagesausflügen zum Schnorcheln, z. B. von Khao Lak aus.

Koh Tachai

Koh Tachai (Thai: เกาะตาชัย), zwischen den Similan und den Surin Inseln gelegen, ist ein tropisches Paradies mit schneeweißen Stränden umgeben vom azurblauen Meer.

Koh Tachai in Südthailand.
Koh Tachai.

Die Insel ist zweifelsfrei eine der schönsten von Südthailand. Sie bietet mit dem Tachai Pinnacle auch einen der besten Tauchplätze der Region. Zur Erhaltung der artenreichen Unterwasserwelt wird die bei Schnorchlern und Tauchern beliebte Insel immer wieder für Besucher geschlossen, sodass du dich vorsichtshalber kurz vor deiner Rundreise darüber informierst, ob sie gerade besucht werden kann.

Similan Islands

Die Similan Inseln sind eine Gruppe aus neun unbewohnten Inseln. Das Meer rund um die Inseln gilt als eines der schönsten Reviere zum Schnorcheln und Sporttauchen weltweit. Dementsprechend viele Touristen werden täglich im Rahmen von Tagesausflügen von Khao Lak zu den Inseln gebracht. Koh Similan ist die größte und zugleich die schönste der Inseln des Archipels. Neben pulverfeinen weißen Sandstränden bietet sie einen Aussichtspunkt mit der schönen Felsformation »Das Segel«. Es ist möglich, in Zelten und Bungalows zu übernachten. Von Mai bis November ist der Nationalpark Mu Ko Similan geschlossen, es sind dann keine Touren möglich.

Khao Sok Nationalpark

Der Khao Sok Nationalpark befindet sich an der Grenze der Provinzen Surat Thani und Phang Nga und beeindruckt mit wunderschöner Natur. Du kannst hier Wasserfälle und Jahrmillionen alte Kalksteinfelsen und Tropfsteinhöhlen besichtigen. Der Chiew Lan See (Thai: เชี่ยวหลาน), auf dem auch übernachtet werden kann, lädt mit seinen Buchten und hohen Felsen am Ufer zu Touren mit dem Kanu oder Bambus-Floß ein, der dichte Dschungel des Nationalparks lässt sich im Rahmen von Trekkingtouren erkunden. Für Wanderungen durch den Urwald empfiehlt sich festes Schuhwerk und Mückenschutz. Von Khao Lak aus ist der Nationalpark mit dem Auto innerhalb von zwei Stunden zu erreichen. Übernachten kannst du z. B. im Khao Sok Riverfront Resort.

Khao Lak

Khao Lak ist eine beliebte Urlaubsregion etwa 60 Kilometer nördlich von Phuket und wird von den meisten Khao-Lak-Urlaubern auch von Phuket aus angefahren. Die Region bietet in erster Linie traumhaft schöne Sandstrände und gehobene Resorts und Hotelanlagen für Pauschaltouristen. Neben entspanntem Strandleben an einem der unendlich langen, oft palmengesäumten Sandstrände sind diverse Wassersportaktivitäten und tolle Ausflüge, wie z. B. zum Khao Lak-Lam Ru Nationalpark, dem zuvor erwähnten Khao Sok Nationalpark oder den rund 65 Kilometer vor der Küste gelegenen Similan Inseln, möglich. Khao Lak wurde in den letzten Jahren als Reiseziel immer beliebter und es entstehen laufend neue Hotelanlagen.

Koh Khao Phing Kan (James Bond Island)

Die Phang Nga Bay ist neben dem größtenteils auf Holzstegen errichteten Fischerdorf Ban Ko Panyi vor allem für die Insel Khao Phing Kan bekannt.

James Bond Island.
James Bond Island.

International an Berühmtheit gewonnen hat die Insel, die besser unter dem Namen James Bond Island bekannt ist, durch den James-Bond-Film »Der Mann mit dem Goldenen Colt« aus dem Jahr 1974, für den unter anderem die Insel als Kulisse diente.

Phuket

Mit einer Länge von rund 50 km und einer Breite von maximal 20 km ist Phuket (Thai: ภูเก็ต) Thailands größte Insel. Im Norden ist Phuket über die Sarasin Brücke mit dem Festland verbunden. An der Westküste befinden sich die bekanntesten Strände dieser meistbesuchten Insel Thailands, z. B. der für sein Nachtleben und Sextourismus bekannte Patong Beach mit der Bangla Road, entlang der du das größte Angebot an Bars, Clubs und Diskotheken findest, oder die bei Sonnenanbetern beliebten Strände von Kata und Karon. Patong wird übrigens als teuerster Ort von ganz Thailand gehandelt.

Big Buddha - Das Wahrzeichen von Phuket.
Phuket (Big Buddha)

Auf Phuket findest du einige Sehenswürdigkeiten wie z. B. den Big Buddha, das Wahrzeichen der Insel. Außerdem gibt es Tempel, Wasserfälle und viele Aussichtspunkte zu entdecken. Phuket Town, die Hauptstadt der Insel, verzaubert die Besucher mit sino-portugiesischen Wohn- und Geschäftshäusern, mit zahlreichen Tempeln und Streetart. Auf Phuket gibt es viele empfehlenswerte Märkte und andere Einkaufsmöglichkeiten. Auch das Angebot sportlicher Aktivitäten ist riesig. Neben Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen kannst du z. B. kajakfahren, segeln oder am Muay Thai Training teilnehmen.

Mit dem internationalen Flughafen im Norden der Insel (Flughafencode: HKT) eignet sich Phuket perfekt als Ausgangspunkt deiner Rundreise durch Südthailand. Es gibt sogar Direktflüge von Flughäfen in Deutschland nach Phuket und die nahegelegenen Inseln eignen sich ideal zum Inselhopping.

Koh Maphrao (Coconut Island)

Koh Maphrao (Thai: เกาะมะพร้าว) ist eine kleine Insel rund 500 Meter vor der Ostküste von Phuket und kann daher schnell vom Laem Hin Pier aus erreicht werden. Vor der Insel gibt es einige schwimmende Restaurants. Auf Koh Maphrao gibt es ein paar schöne Sandstrände zu entdecken und mit dem The Village Coconut Island auch ein erstklassiges Resort.

Koh Yao Archipel

In der Phang Nga Bucht, zwischen Phuket und Krabi, liegen die Yao Inseln. Die zwei ruhigen Hauptinseln konnten bis heute ihre Ursprünglichkeit bewahren und sind noch ein echter Geheimtipp. Beide Inseln sind mit Dschungel, Kokos- und Gummibaumplantagen bedeckt und locken mit pulverfeinen weißen Sandstränden.

Koh Yao Noi

Obwohl Koh Yao Noi nicht weit von der Touristenhochburg Phuket entfernt liegt, verlaufen sich noch relativ wenig Touristen auf die kleinere der beiden Hauptinseln des Koh Yao Archipels.

Koh Yao Noi - Paradise Koh Yao Resort.
Koh Yao Noi.

Um den südlichen Teil der Insel führt eine kaum befahrene Ringstraße, wodurch sich Koh Yao Noi gut mit dem Mietroller erkunden lässt.

Koh Yao Yai

Koh Yao Yai ist die große Schwester von Koh Yao Noi und liegt nur einen Kilometer südlich davon in der Phang Nga Bay.

Der Hua Laem Beach auf Koh Yao Yai.
Koh Yao Yai (Hua Laem Beach).

Auch Koh Yao Yai blieb bislang vom Massentourismus verschont. Die Größere der beiden Inseln ist hauptsächlich von Dschungel bedeckt, bietet aber ebenfalls traumhafte Sandstrände.

Krabi

Die Provinz Krabi gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Südthailand. Sie ist bekannt wegen ihrer malerischen Kalksteinkegel, die im Land aufragen und im Meer kleine fotogene Inseln bilden und die Region auch bei Kletterern aus aller Welt zum interessanten Reiseziel machen. Zu Krabi gehören etwa 130 Inseln vor der 120 km langen Küste, mit traumhaft schönen, feinsandigen, palmengesäumten Stränden. So ist Krabi ideal für Aktivurlauber, Erholungssuchende und Sonnenanbeter. Zu den meistbesuchten Reisezielen in Krabi gehören die Phi Phi Inseln, Koh Hong, der Railay Beach sowie der Mu Koh Lanta Nationalpark. Eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit der Region ist der Wat Tham Suea (Tigerhöhlen-Tempel). Außerdem gibt es einige Wasserfälle (z. B. den Huai Toh Waterfall) zu entdecken. Die Provinzhauptstadt Krabi Town liegt etwa 800 Straßenkilometer südlich von Bangkok an der Küste.

Tipp: Krabi Stadt wird aufgrund seines Flughafens (Flughafencode: KBV) und der Piere in der Stadt von Touristen gerne als Zwischenstation für ihre Rundreise durch Südthailand genutzt. Die Stadt ist jedoch relativ uncharmant, sodass ich dir für eine Zwischenübernachtung eher Ao Nang mit dem Nopparat Thara Pier (10 km Luftlinie von Krabi) oder die wunderschöne Railay-Halbinsel mit dem Ao Nammao Pier (6 km Luftlinie) empfehle. Von beiden der eben genannten Piere sind viele der umliegenden Inseln mit Fährschiffen zu erreichen.

Ao Nang

Ao Nang am östlichen Rand der Phang Nga Bucht ist das eigentliche touristische Zentrum von Krabi und Transferpunkt zu interessanten Tauchrevieren und zu den malerischen Inseln der Bucht mit ihren paradiesischen Stränden.

Monument am Ao Nang Beach.
Ao Nang.

Du findest hier viele Reisebüros, Unterkünfte, Einkaufsmöglichkeiten und sogar ein reges Nachtleben mit jeder Menge Restaurants, Bars und Clubs. Über ein paar Bootsanleger gelangen die Touristen zu den Stränden im Osten am Festland (Railay Beach, Ao Phra Nang Beach) oder zu den zahlreichen nahegelegenen Inseln vor der Küste.

Der 1,5 km lange Ao Nang Beach ist bei Backpackern als Zwischenstation auf ihrer Südthailand-Rundreise ebenso beliebt wie bei Familien und Pauschaltouristen.

Railay Beach

Railay Beach in der Provinz Krabi ist eines der spektakulärsten Reiseziele in Südthailand. Die in der Phang Nga Bucht gelegene Halbinsel ist von einzigartiger Schönheit mit ihren Kalksteinklippen, Aussichtspunkten, Höhlen, malerischen Buchten und paradiesischen Stränden.

Phra Nang Beach an der Railay-Phra-Nang-Landzunge.
Railay-Phra-Nang-Landzunge.

Für Kletterer aus aller Welt ist Railay Beach ein Dorado erster Klasse mit Kletterrouten sämtlicher Schwierigkeitsgrade.

Koh Jum (Koh Pu)

Ein weiterer Geheimtipp ist derzeit noch Koh Jum (Thai: เกาะจัม), eine ruhige Insel nur rund 20 km östlich vom touristisch überlaufenen Koh Phi Phi. Du findest hier kilometerlange Sandstrände und versteckt liegende Tempel. Eine tolle Unterkunft auf der Insel ist das Koh Jum Ocean Beach Resort. Die touristisch noch relativ unerschlossene Insel befindet sich jedoch schon im Wandel. Es entstehen derzeit viele neue Luxus-Resorts, Restaurants, Bars, Tour-Büros usw.

Koh Phi Phi

Koh Phi Phi (Thai: เกาะพีพี) liegt etwa 40 Kilometer südlich der Stadt Krabi und besteht insgesamt aus 6 Inseln. Die größte der Inseln heißt Koh Phi Phi Don und ist als einzige bewohnt. Sie misst etwa 8 km auf 3,5 km und besteht im Grunde aus zwei Teilen, die durch einen relativ schmalen und dicht mit Unterkünften, Geschäften, Restaurants und Bars bebauten Landstreifen miteinander verbunden sind. Zu beiden Seiten dieser Art Landbrücke und rund um die Insel erwarten dich schöne, aber auch unglaublich gut frequentierte Sandstrände und malerische Buchten. Ein bei Familien mit Kindern besonders beliebter Strand auf Koh Phi Phi Don ist aufgrund der dort frei lebenden Affen (Makaken) der Monkey Beach.

Koh Phi Phi.
Koh Phi Phi.

Die eigentliche Attraktion ist jedoch die deutlich kleinere 3 km südlich gelegene Nachbarinsel Koh Phi Phi Leh mit der Maya Bay, die für den Film »The Beach« (Leonardo Di Caprio) als Drehort diente und seither international an Bekanntheit gewonnen hat und Massen an Touristen auf die »Trauminsel« zieht. Das einstige Paradies hat sich seither längst zu einer total überlaufenen Party-Insel entwickelt mit den damit verbundenen Problemen (Müll, Wasserqualität und Korallensterben). Weitere Touristenattraktionen auf Koh Phi Phi Leh sind wunderschöne Lagunen und Buchten die zum Schnorcheln angefahren werden sowie die Viking Cave, eine Höhle mit Wandmalereien. Die Maya Bay wird mittlerweile immer wieder für Touristen gesperrt, um der Natur eine Chance zu bieten sich zu erholen. Übliche Routen führen von Phuket und Krabi aus nach Koh Phi Phi.

Koh Lanta

Koh Lanta (Thai: เกาะลันตา) ist ein Landkreis und eine Doppelinsel östlich von Koh Phi Phi. Koh Lanta Yai (große Lanta-Insel) misst etwa 22 km in der Länge und rund 6 km in der Breite. Die nahezu unbewohnte Insel Koh Lanta Noi (kleine Lanta-Insel), auf der es vor allem Kokos- und Gummibaumplantagen gibt, ist über die Siri Lanta Brücke mit der touristisch erschlossenen Insel Lanta Yai im Süden verbunden. Die 15 Strände von Koh Lanta sind wunderschön, jedoch nicht ganz so paradiesisch, wie es sich manche Urlauber von Südthailand erwarten. Dennoch zieht es sehr viele Backpacker und neuerdings auch Pauschaltouristen hierhin, die die besonders lockere und authentische Atmosphäre auf der Insel schätzen.

Koh Lanta.
Koh Lanta.

Zu den Sehenswürdigkeiten auf Koh Lanta zählen der Mu Ko Lanta Nationalpark im äußersten Süden der Insel, Ban Lanta (Koh Lantas Altstadt mit vielen kleinen Läden und empfehlenswerten Restaurants auf Stelzen im Wasser) und die Höhle Khao Mai Kaew. Die Insel lässt sich gut mit dem Roller erkunden und ist für Familien mit Kindern und Paare, die es individuell mögen, sehr zu empfehlen.

Trang

Trang (Thai: ตรัง) ist eine Provinz im tiefsten Südthailand sowie deren gleichnamige Hauptstadt. In der hügeligen Landschaft gibt es vor allem Kautschukplantagen. Vor der Küste von Trang befinden sich rund 50 Inseln, die touristisch weniger erschlossen sind und noch als echter Geheimtipp gelten. Mehrere Nationalparks laden zu ausgedehnten Spaziergängen durch tropische Regenwälder ein.

Koh Ngai (Ko Hai)

Koh Ngai (Thai: เกาะไหง; auch Ko Hai geschrieben) ist eine kleine Insel die zum Koh Lanta Archipel gehört.

Strand auf Koh Ngai.
Koh Ngai (Ko Hai).

Hier kannst du hervorragend mit einem kühlen Drink im Schatten der Palmen entspannen und das türkisfarbene Meer bewundern mit dem herrlichen Panorama von Kalksteinfelsen, die aus dem Meer zu wachsen scheinen, im Hintergrund.

Die kleine Insel Koh Ngai eignet sich perfekt zum Nichtstun. Du kannst aber auch am Riff schnorcheln und den Dschungel im Inselinneren erkunden. Faulenzer werden die Insel lieben. Übernachten kannst du z. B. im Coco Cottage Resort.

Koh Mook (Koh Muk)

Koh Mook (Thai: เกาะมุก; übersetzt Perleninsel) liegt südöstlich von Koh Ngai in der Provinz Trang. Auf Koh Mook kannst du bei Ebbe durch einen 80 Meter langen Tunnel zu der Emerald Cave (Smaragdhöhle), einer von steilen Felswänden umgebenen und mit feinstem Sandstrand versehenen zauberhaften Lagune, schwimmen. Natürlich kannst du auch hier wie auf all diesen wunderbaren Inseln in der Andamanensee hervorragend schnorcheln oder eine Wanderung durch den dichten Dschungel unternehmen.

Sivalai Beach Resort auf Koh Mook.
Koh Mook.

Unterhaltung wird aber sonst nicht geboten, also eine zum Entspannen ideale Insel. Das Sivalai Beach Resort gleicht einem Luxusresort auf den Malediven. Es ist eines der teuersten Resorts der Insel. Wenn du billiger unterkommen willst, findest du sowohl weiter südlich als auch nördlich vom Sivalai Strandhotel einfachere und deutlich günstigere Strandresorts.

Koh Kradan

Die längliche Insel Koh Kradan (Thai: เกาะกระดาน) liegt etwa 7 km südwestlich von Koh Mook und ist nur knapp 4 km lang. Die kleine, dicht bewaldete Insel ist für Unterwasserhochzeiten bekannt und eignet sich auch unabhängig davon perfekt für Paare und Honeymooner, die einfach nur an einem paradiesischen Strand entspannen und gelegentlich mit der Tauchermaske in das herrlich türkisblau schimmernde Meer springen wollen, um die farbenfrohen Korallen und Fische zu bestaunen.

Koh Libong

Koh Libong (Thai: เกาะลิบง) ist die größte Insel der Trang Provinz. Die verschlafene Insel bietet lange und breite goldene Sandstrände im Wechsel mit Felsformationen und Mangrovenwäldern an der Küste und dichten Dschungel sowie landwirtschaftlich genutzte Flächen im Inselinneren. Die überwiegend muslimischen Einwohner leben hauptsächlich von Landwirtschaft und Fischfang. Tourismus spielt derzeit noch eine untergeordnete Rolle. Koh Libong lässt sich über die betonierten Straßen gut mit dem Mietfahrrad erkunden. Generell eignet sich die Insel vor allem für Naturfreunde und Ruhesuchende.

Koh Sukorn

Koh Sukorn (Thai: เกาะสุกร; auch Ko Sukon geschrieben) ist eine etwa 12 km² große Insel auf halber Strecke zwischen Koh Lanta und dem Tarutao Nationalpark. Auf Koh Sukorn leben ca. 4.000 Menschen, die meisten von Fischfang und Landwirtschaft. Lebhafter Langbootverkehr für den Handel und Austausch mit dem Festland spielt sich am Koh Sukorn Pier ab. Der Tourismus spielt auf Koh Sukorn eine untergeordnete Rolle. Die Stimmung auf der Insel mit ihren freundlichen Bewohnern spiegelt das angenehm wider. Übernachten kannst du z. B. im Sukorn Andaman Beach Resort. Die Strände von Koh Sukorn sind mit Muschel- und Korallenbruchstücken durchsetzt und fallen sehr seicht ins Meer ab. Du kannst die Insel gut mit dem Fahrrad oder Moped erkunden.

Koh Bulon Lae

Koh Bulon Lae (Thai: เกาะบุโหลนเล; auch Ko Bulon Le geschrieben) liegt südlich von Koh Sukorn. Von den vier Hauptinseln des Archipels darf nur Koh Bulon Lae Fremde beherbergen.

White Sand Beach auf Koh Bulon Lae.
Koh Bulon Lae.

Bekannte Unterkünfte sind das Panka Bay Resort und das Bulone Viewpoint Resort. Daneben gibt es noch ein gutes Dutzend weiterer Unterkünfte. Das hügelige, von Palmen, Bananenstauden und Schlingpflanzen überwucherte Innere der rochenförmigen Insel lädt zu Erkundungstouren ein. Koh Bulon Lae galt bis vor wenigen Jahren noch als ein echter Geheimtipp.

Tarutao Meeres-Nationalpark

Der Nationalpark Tarutao umfasst auf einer Fläche von etwa 1.500 km² rund ein Dutzend Inseln und liegt ganz im Süden von Thailand, nahe der Grenze zu Malaysia.

Koh Adang und Koh Ra Wi

Koh Adang (Thai: เกาะอาดัง) und Koh Ra Wi (Thai: เกาะราวี) gehören zum Tarutao Meeres-Nationalpark, sind jeweils rund 30 km² groß und liegen etwa 40 Kilometer westlich von Koh Tarutao. Die Inseln erheben sich 463 Meter (Koh Ra Wi) und 703 Meter (Koh Adang) hoch aus dem Meer. Sie bieten traumhafte, aber größtenteils schmale, weiße Sandstrände und sehr dichten, nahezu unberührten Urwald im Inselinneren. Einziger Nachweis menschlicher Existenz auf den Inseln sind die wenigen Hütten und Zelte der Parkranger. Nur wenige naturverbundene Touristen erkunden die Inseln im Rahmen von Trekking-Touren. Auf Koh Adang findest du einen Aussichtspunkt, von dem aus sich dir ein fantastischer Ausblick über Koh Lipe und die hier 300 km breite Straße von Malakka bietet.

Koh Lipe

Koh Lipe (Thai: เกาะหลีเป๊ะ) liegt nur 1,3 km südlich von Koh Adang und ist eine flache, mit Kokospalmen bedeckte Insel im Tarutao-Archipel.

Koh Lipe von oben. Alle Strände der Insel auf einen Blick.
Koh Lipe.

Als einzige Insel des Archipels gehört sie nicht zum gleichnamigen Naturschutzgebiet, weshalb hier größere Unterkünfte für Touristen gebaut werden dürfen. Auf Koh Lipe ist dadurch der Massentourismus längst angekommen. Die Besucher baden und schnorcheln an drei traumhaft schönen Stränden oder erkunden mit dem Kajak die winzigen vorgelagerten Inselchen. Es gibt ein paar lohnenswerte Tauchspots und eine allabendlich gut besuchte Walking Street, die Garküchen und Burger-Buden neben feineren Seafood-Restaurants, Bars und Diskotheken bietet. Die flache Insel ist nur 3 km lang, sodass sie gut zu Fuß erkundet werden kann.

Koh Tarutao

Koh Tarutao (Thai: เกาะตะรุเตา) liegt im äußersten Süden Thailands. Die Hauptinsel des Koh Tarutao Parks ist gleichzeitig seine größte Insel. Koh Tarutao hat eine spannende Geschichte. Erst wurde sie als Gefängnisinsel genutzt, dann war sie Piratenstützpunkt und zuletzt Drehort für die amerikanische Dschungelcamp-Variante »Survivor«.

Koh Tarutao - Östlicher Pier und Felsen in der Ao Talo Wow.
Koh Tarutao.

Auf Koh Tarutao gibt es bloß ein paar spartanische Unterkünfte. Die 26 mal 11 Kilometer große Insel ist die unwirtlichste und wildeste Insel in der Andamanensee, das perfekte Ziel für Abenteurer. Die Erkundung der Insel mit dem Fahrrad ist spannend und aufgrund der teils heftigen Steigungen auch richtig anstrengend.

Südthailand Rundreise

Eine Rundreise durch Südthailand verbindet entspannten Badeurlaub an paradiesischen Stränden mit abwechslungsreichen Reiseerlebnissen und Aktivitäten. Es gibt Urlaubsregionen für jeden Typ und nahezu jedes Budget. Naturliebhaber erfreuen sich an den Nationalparks und dem immergrünen Dschungel in den nördlichen (Ranong, Khao Sok Nationalpark, Khao Lak) oder südlichen (Tarutao Meeres-Nationalpark) Regionen von Südthailand. Tauchanfänger finden auf Koh Tao eine riesige Auswahl an Tauchschulen und anfängerfreundliche Tauchorte. Fortgeschrittene Taucher bevorzugen die Tauchreviere in den Gewässern der Andamanensee. Für Kletterer führt kein Weg an den Kalksteinklippen vor Krabis Küste vorbei. Das Partyvolk zieht mit Gleichgesinnten durch die Bars und Clubs auf Phuket, Koh Samui und zu Vollmond auch Koh Phangan. Weiße, palmengesäumte Sandstrände zum Sonnenbaden findest du nahezu in allen Provinzen von Südthailand.

Eine typische Reiseroute vieler Backpacker und Thailand-Neulinge führt über die Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao im Golf von Thailand. Das Inselhopping kann, je nach Vorstellungen und verfügbarer Zeit, unkompliziert auf die Inseln entlang der Westküste erweitert werden.

Beliebte Routen an der Andamanensee führen von Phuket über Khao Lak zum Khao Sok Nationalpark. Kleinere Inseln, etwa die Similan Inseln, werden dabei im Rahmen von Tagesausflügen besucht. Eine weitere beliebte Route führt von Phuket in die andere Richtung über Koh Phi Phi und Ao Nang bei Krabi nach Koh Lanta. Auch diese Tour lässt sich unschwierig erweitern, z. B. um die weiter südlich gelegenen Trang Inseln (Koh Nagi, Koh Mook, Koh Kradan) oder auch um Koh Phangan und Koh Samui an der Ostküste. Meine Lieblingsinseln in Südthailand (Koh Mook, Koh Bulon Lae und Koh Tarutao) befinden sich ganz im Süden und sind deutlich ruhiger als Khao Lak, Phuket oder Krabi. Sie können recht bequem über den Flughafen von Trang erreicht werden.

Inselhoppig in Südthailand auf eigene Faust

Thailand ist ein unglaublich einfach und günstig zu bereisendes Land und zählt auch deshalb zu den beliebtesten Reisezielen für Backpacker und Individualtouristen. Du findest in den Touristeregionen vor Ort immer Reisebüros, über die du deine Weiterreise buchen kannst. Tagesausflüge lassen sich zudem meist über die Unterkünfte organisieren.

Inlandsflüge buchen

Inlandsflüge sind oft nur unwesentlich teurer als langwierige Bus- oder Zugfahrten. Nach günstigen Inlandsflügen in Thailand suche ich meist hier auf Skyscanner, einer beliebten Flugsuchmaschine.

Flugzeug der Air Asia in Bangkok vor dem Start nach Südthailand.

Weiter unten im Text, unter Flughäfen in Südthailand, findest du eine Tabelle mit den wichtigsten Flughäfen der Region und nahegelegenen Reisezielen sowie eine Karte von Südthailand, in der ich auch die Flughäfen markiert habe.

Bus-, Zug- und Fährfahrten in Südthailand buchen

Die Südlinie der thailändischen Eisenbahn führt von Bangkok über Hat Yai nach Malaysia. Wichtige Haltestellen für Südthailand-Reisende sind Chumphon, Surat Thani und Phatthalung. Fernbusverbindungen gibt es von Bangkoks Southern Bus Terminal (Sai Tai Mai) zu allen wichtigen Orten Südthailands. Fahrtzeiten von 14 Stunden und länger sind keine Seltenheit, weshalb sich vor allem die Nutzung von Nachtzügen mit Schlafwagen und Nachtbussen für die Reise nach Südthailand anbieten. Für kürzere Strecken, etwa von der Ostküste an die Westküste, bieten sich auch die schnelleren, aber deutlich weniger komfortablen Minibusse und Minivans an.

Powered by 12Go Asia system

Wie bereits erwähnt, lassen sich Bus-, Zug- und Fährfahrten problemlos in den Reisebüros vor Ort buchen. In der Hauptsaison kommt es auf beliebten Routen allerdings öfters zu Engpässen bei den verfügbaren Sitzplätzen. So strömen zu den Vollmondnächten um Neujahr bis zu 40.000 Besucher nach Koh Phangan, um an der legendären Full Moon Party teilzunehmen. Ich rate daher, zumindest Teilstrecken bereits im Voraus zu buchen. Als Buchungsportal für Verkehrsmittel in Thailand empfehle ich 12go.asia. Die Seite ist intuitiv zu bedienen. Nach der Eingabe von Abfahrts- und Ankunftsort sowie dem Datum bekommst du übersichtlich die verschiedenen Möglichkeiten mit Fahrtzeiten und Preisen angezeigt. Hier auf 12go.asia findest du Bustickets, Zugtickets, Fährtickets, Flugtickets und auch private Fahrer, etwa für den Airport Shuttle (Weg vom Flughafen zum Hotel).

Unterkünfte in Südthailand buchen

Ich habe auf meinen Reisen durch Thailand schon viele Hotelbuchungsportale ausprobiert. Mittlerweile buche ich ausschließlich hier über agoda. Dieses Buchungsportal hat viele Unterkünfte in Thailand gelistet und bietet diese meiner Meinung nach auch immer zu einem günstigen Preis an. Dazu gibt es eine übersichtliche Kartenansicht und viele unabhängige Hotelbewertungen, die Schwächen und Stärken der einzelnen Unterkünfte schnell aufdecken.

Organisierte Südthailand-Rundreisen

Es ist klar, dass die eigenständige Planung und Durchführung einer Rundreise in einem unbekannten Land viel Zeit in Anspruch nimmt. Vermeintlich kleine Fehler bei der Planung können große Auswirkungen auf die Reise haben und viel Geld kosten.

Wenn du z. B. einen Flug von Deutschland nach Bangkok buchst und am Suvarnabhumi Airport landest und dabei übersiehst, dass du den Weiterflug nach Südthailand mit einem zu kurzen Zeitfenster aus Versehen vom Don Mueang Airport gebucht hast, dann ist der Ärger vorprogrammiert.

Um solche Pannen von vornherein zu vermeiden, müsste man Erfahrung im Planen von Rundreisen und von Reisen in Asien allgemein haben. Diese Erfahrung haben professionelle Anbieter von Rundreisen. Ein tolles Buchungsportal für Rund- und Erlebnisreisen in Thailand ist journaway. Dieses Portal durchsucht tagesaktuell und unabhängig von Reiseveranstaltern die Reiseangebote verschiedener Rundreiseanbieter. Mit über 11.000 Rundreisen in über 100 Ländern weltweit ist journaway damit laut eigener Aussage Deutschlands größter Anbieter für Rundreisen. In die Suchmaske hier auf journaway kannst du »Thailand« eintragen und bekommst daraufhin ein großes Angebot an Rundreisen in ganz Thailand angezeigt. Unter den angezeigten Angeboten findest du auch jede Menge toller Südthailand-Rundreisen.

Flughäfen in Südthailand

In Südthailand gibt es viele Flughäfen, die du für deine Rundreise durch Südthailand nutzen kannst und von denen einige auch international angeflogen werden. So gibt es z. B. Direktflüge von Frankfurt zum Flughafen von Phuket. Viele der Flughäfen werden auch von Malaysia, Singapur oder China aus angeflogen.

Als Buchungsportal für Inlandsflüge, z. B. aus Bangkok (Suvarnabhumi Airport & Don Mueang Airport), Chiang Mai, Pattaya (U-Tapao) oder Udon Thani, empfehle ich dir Skyscanner. Ein Vorteil dieser Flugsuchmaschine ist, dass auch Flüge der asiatischen Billigfluggesellschaften gebucht werden können.

Im Folgenden eine Tabelle mit den wichtigsten Flughäfen in Südthailand, die dir bei der Planung deiner Rundreise hilft.

Provinz (Stadt) Code Beliebte Reiseziele Buchen
Chumphon CJM Koh Tao Flug buchen
Ranong UNN Koh Chang, Koh Phayam Flug buchen
Koh Samui USM Koh Samui, Koh Phangan Flug buchen
Surat Thani URT Koh Phangan, Koh Samui (meist günstiger als USM) Flug buchen
Phuket HKT Phuket, Khao Lak, Koh Yao Noi, Koh Yao Yai, Koh Phi Phi Flug buchen
Krabi KBV Ao Nang, Railay Beach, Koh Phi Phi, Koh Lanta Flug buchen
Trang TST Koh Lanta, Koh Mook, Koh Ngai, Koh Kradan, Koh Tarutao Flug buchen
Songkhala (Hat Yai) HDY Hat Yai, Koh Tarutao, Koh Lipe (Langkawi, Penang) Flug buchen

Die eben genannten Flughäfen werden größtenteils von Fluggesellschaften wie Thai Airways, Bangkok Airways, Air Asia, Nok Air und Lion Air bedient.

Südthailand Karte

Karte mit allen im Beitrag erwähnten Inseln und Sehenswürdigkeiten sowie den wichtigsten Flughäfen in Südthailand. Über die Links in der Karte gelangst du zur entsprechenden Stelle in meinem Beitrag mit weiteren Informationen oder du wirst auf hilfreiche externe Seiten weitergeleitet.

Beste Reisezeit für Südthailand

Das Klima an Südthailands Golfküste (Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao) unterscheidet sich deutlich von dem an der Andamanensee (Phuket, Krabi, Khao Lak). Für beide Regionen gelten zwar die Monate von Januar bis März als beste Reisezeit, das Mikroklima der Samui-Inseln sorgt jedoch für eine zweite touristische Hochsaison zwischen Juni und August. Die Regenzeit beginnt hier erst im Oktober, hält dafür bis Ende Dezember an. An der Westküste gleicht das Klima dem des restlichen Landes. Die Regenzeit beginnt hier im Juni und endet im Oktober, sodass November und Dezember auch gute Reisezeiten für die Westküste Südthailands sind.

Sicherheit in Südthailand

Die südlichsten Provinzen von Südthailand Narathiwat, Yala und Pattani sowie Bereiche der Provinz Songkhala stehen unter Notstandsrecht und sollten nicht bereist werden. Diese Provinzen sind Schauplatz eines separatistischen Konflikts und sorgen durch terroristische Anschläge immer wieder für unschöne Schlagzeilen. Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes kannst du dich über aktuell geltende Reisewarnungen informieren.

In sehr touristischen Gegenden wie z. B. Phuket oder Koh Samui sind kriminelle Vorfälle wie Betrug oder Diebstahl keine Seltenheit. So gab es Vorfälle, bei denen Touristen unterstellt wurde, sie hätten gemietete Gegenstände (Jetski oder Motorroller) beschädigt. Auch kam es in der Vergangenheit schon zu Gewaltverbrechen wie Vergewaltigung von Touristinnen, etwa auf Koh Tao oder zur Full Moon Paty auf Koh Phangan.


Reisevorbereitung Thailand - Weitere Tipps und Reiseinformationen


Das könnte dich auch interessieren

Günstige Thailand Flüge

Thailand Flug buchen

Nachtmärkte in Bangkok

Nachtmarkt Bangkok

Inselparadies Koh Mak

Koh Mak Strände

Strände von Koh Chang

Koh Chang Strände