Freies Taxi in der Sukhumvit Road in Bangkok

Taxi Bangkok - Preise, Informationen und Tipps zu dem Taxifahren in Bangkok

Über 150.000 bunte Taxis prägen das Straßenbild der Millionenmetropole Bangkok. Der Großteil der Taxifahrer in Bangkok verhält sich korrekt und bietet keinen Anlass zur Beschwerde. Dennoch gibt es unter den Fahrern nicht wenige schwarze Schafe, die es auf die Urlaubskasse ahnungsloser Touristen abgesehen haben. Mit mehr oder weniger einfallsreichen Tricks werden so vor allem Thailand-Neulinge um ihr Geld gebracht.

Bunte Taxis bei Nacht in Bangkok

In folgendem Artikel erfährst du alles über Taxis in Bangkok. Von den Taxikosten über die Alternativen zu Taxis in Bangkok bis hin zu den beliebtesten Tricks der Fahrer. Außerdem informiere ich über die Sicherheit im Taxi und Möglichkeiten der Beschwerde.

Taxifahren in Bangkok - Taxikosten und weitere Gebühren

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Taxitarife

Verglichen zu europäischen Städten sind die Taxifahrten nach Taxameter in Bangkok sehr günstig. Bangkoks Taxis gehören sogar zu den günstigsten der ganzen Welt. Das Taxameter startet bereits bei einem Grundpreis von 35 Baht (etwa 0,90 Euro). In jedem Taxi hängt an der Kopfstütze des Beifahrersitzes eine Liste mit den anfallenden Taxigebühren. Auf dieser Liste findest du im oberen Teil die Preise geordnet nach den Entfernungen für typische Fernziele aufgelistet. Im unteren Teil findest du die Taxameter-Rate.

Taxameter-Rate

Auszug der Preisliste (Stand 2017):

Entfernung Kosten pro Kilometer
0-1 km 35 Baht (Grundpreis)
1-10 km 5,5 Baht
10-20 km 6,5 Baht
20-40 km 7,5 Baht
40-60 km 8,0 Baht
60-80 km 9,0 Baht
über 80 km 10,5 Baht

Die thailändische Währung

Weitere Gebühren und Sonderregelungen

Wenn das Taxi nicht schneller als 6 km/h fährt, etwa im Stau zur Rushhour, kostet das 2 Baht pro Minute.

Expressway Toll: Schnellstraßen kosten Mautgebühren. Das Bezahlen der Maut regeln die Fahrer unterschiedlich. Manche strecken die Gebühren vor und schlagen sie am Ende der Fahrt auf den Preis auf, der auf dem Taxameter steht. Andere werden dich direkt an der Mautstation nach dem Geld fragen. Meist handelt es sich um Beträge zwischen 25 und 45 Baht.

Daneben können weitere Gebühren auf dich zukommen. Etwa die Flughafengebühren (siehe Taxis am Flughafen).

Beispiel: Fünf Kilometer mit dem Taxi (ohne Stau und weitere Gebühren) kosten demnach 62.5 Baht, umgerechnet etwa 1,60 Euro. In München kostet eine vergleichbare Fahrt mit den aktuell gültigen Taxitarifen etwa 12,45 Euro.

Langstrecken

Die Kilometerpreise erhöhen sich bei Taxifahrten in Bangkok nach Taxameter auf längeren Strecken geringfügig. Gesondert zu der Taxameter-Rate findest du auf der Preisliste auch die Preise für Langstrecken. Diese Preise lassen sich mit dem Fahrer vorher gut verhandeln. So kannst du z.B. für 700 Baht die 150 Kilometer mit dem Taxi von Bangkok nach Pattaya fahren. Nach Taxameter wären mindestens 1.610 Baht plus Gebühren für den Expressway fällig.

Taxis an den Flughäfen von Bangkok

Taxi auf dem Weg zum Suvarnabhumi Airport in Bangkok

Vom Suvarnabhumi International Airport Bangkok in die Innenstadt

Am Suvarnabhumi Airport in Bangkok betreten die meisten Touristen erstmals thailändischen Boden. Um vom Flughafen in das Stadtzentrum zu kommen, hast du die Wahl zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Shuttle Service privater Unternehmen (online oder über das Hotel für 2.000-2.500 Baht zu buchen) und herkömmlichen Taxis.

Der Weg zu den Taxis am Flughafen ist gut ausgeschildert. Nach Immigration und Gepäckausgabe musst du dem Schild mit der Aufschrift »Public Taxi« folgen.

Öffentliche Taxis am Suvarnabhumi Airport in Bangkok - Taxi Line

Auf Level 1 angekommen musst du dich bei den hier aufgestellten Automaten anstellen. Du ziehst einen Schein, auf dem groß die Nummer des Taxistandes (Lane Number) aufgedruckt ist, zu dem du dich begeben musst. Die Taxi-Lane ist nicht zu übersehen. Die Nummern sind über den Parkplätzen angebracht (siehe Foto: grüne Leuchttafeln über dem Taxi im Hintergrund).

Hier wartet der dir zugewiesene Fahrer. Neben der Lane Number findest du auf dem Schein auch den Namen des Fahrers und die Nummer, unter der das Taxi registriert ist (Nummer vom Nummernschild des Taxis).

Nachdem du dem Taxifahrer dein Fahrziel genannt hast, geht es auch schon los. Am Ziel angekommen musst du nach Taxameter bezahlen (siehe Preisliste). Achtung! Zu dem Preis, der auf dem Taxameter angezeigt wird, kommen noch die Flughafengebühr von derzeit 50 Baht und evtl. die Maut vom Expressway.

Großraumtaxi: Auf Level 1 des Suvarnabhumi Airport stehen links neben den Automaten für normale Taxis Automaten für Großraumtaxis (durch Aufschrift »Taxi Van« gekennzeichnet). Beachte, dass die normalen Taxis in Bangkok mit Gas fahren und dass der Tank dafür im Kofferraum untergebracht ist. Mehr als einen Koffer und zwei Handgepäckstücke passen also nicht in den Kofferraum. Für mehrere Personen mit viel Gepäck muss ein etwas teureres Großraumtaxi bestellt werden.

Achtung! Wenn du vor dem Taxistand das Flughafengebäude verlässt, warten dort manchmal unseriöse Taxifahrer, die dich zu einem überteuerten Festpreis zu deinem Ziel bringen wollen.

Die Fahrt vom Suvarnabhumi Airport in die Stadt kostet etwa 200-400 Baht (5-10 Euro) und dauert 30 bis 45 Minuten (bei heftigem Stau auch mal eine Stunde). Etwa 200 Baht kostet die Fahrt bis zur Sukhumvit Road (Höhe On Nut) und gegen 400 Baht bis zur Khao San Road.

Alternativen zum Taxi – Busse und der Airport Rail Link

Tipp! Von der gleichen Ebene der Taxis fahren auch Busse und Minivans in die Innenstadt und zu anderen Zielen in ganz Thailand. Daneben gibt es die sehr komfortable Möglichkeit, mit dem Airport Rail Link vom Flughafen in die Stadt zu fahren. Die Fahrt kostet maximal 45 Baht (etwa 1,20 Euro) pro Person und ist die günstigste Möglichkeit, alleine oder zu zweit vom internationalen Flughafen aus in die Stadt zu kommen. Die Waggons sind klimatisiert und der Zug bewegt sich oberhalb der oftmals verstopften Straßen. Um zum Airport Rail Link zu kommen, musst du einfach den Schildern »Airport Link« bis zur untersten öffentlich zugänglichen Ebene des Flughafengebäudes folgen. Die Tickets kannst du entweder am Automaten oder an der Kasse kaufen.

Vom Airport Rail Link aus kannst du an manchen Haltestellen zum Skytrain oder der Metro wechseln. Die Umsteigemöglichkeiten findest du auf Schildern im Bereich der Kasse und in den Zügen oberhalb der Türe angezeigt.

Öffnungszeiten: Achtung, der Airport Rail Link verkehrt nur zwischen 6 und 24 Uhr.

Der Trick mit Level 3

Abreisende werden auf Level 3 von ihrem Taxi am Suvarnabhumi Airport abgesetzt. Früher war es sehr einfach, sich bei seiner Ankunft hier eins dieser Taxis zu nehmen, um nicht bei Level 1 anstehen zu müssen und so schneller in die Innenstadt von Bangkok zu kommen. Das ersparte auch die 50 Baht Flughafengebühr. Mittlerweile stehen hier große Drehkreuze, die verhindern sollen, dass ankommende Reisende den Flughafen über Level 3 verlassen. Die Drehkreuze sind aber riesig und lassen sich mit einer normalen Tasche leicht in beide Richtungen passieren, sodass diese Sperre umgangen werden kann. Besonders beliebt ist der Trick bei Einheimischen.

Vom Don Muang Airport Bangkok zum Hotel oder in das Stadtzentrum

Der Don Muang Airport ist der kleinere Flughafen in Bangkok, von dem aus viele Inlandsflüge, aber auch internationale Flüge abgewickelt werden. Am bequemsten kommt man natürlich auch mit dem Taxi zum Don Muang Airport oder eben vom Flughafen in die Stadt. Die Fahrt zwischen Stadtzentrum und Don Muang Aiport kostet nach Taxameter zwischen 300 und 400 Baht.

Am Don Muang Airport müssen die dort wartenden Taxis der Taxi-Mafia eine Gebühr von 50 Baht zahlen. Diese Gebühr muss der Fahrgast dem Fahrer erstatten. Die thailändische Regierung geht inzwischen verschärft gegen solche Abzockerei vor.

Mit dem Bus zum Don Muang Airport

Tipp! Die Fahrt mit dem Airport Bus zum Don Muang Airport kostet gerade einmal 30 Baht. Einfach mit dem Skytrain oder der Metro zum Chatuchak Park fahren (siehe auch Chatuchak Market Bangkok). Hier stehen an der Hauptstraße viele Menschen und warten auf Busse. Etwa alle 20 Minuten kommt einer der Airport Busse (A1 und A2), die weiter zum Don Muang Airport fahren. Die Fahrt mit dem Airport Bus dauert etwa 30 Minuten.

Umgekehrt solltest du bei Ankunft am Don Muang Airport etwas ortskundig sein, wenn du mit dem Airport Bus von hier in die Stadt willst. Sonst stehst du vielleicht bei Hitze oder Regen mit deinem Gepäck irgendwo in der Stadt, wo selten Taxis vorbeikommen.

Taxifahrer in Bangkok – Tricks und Missgeschicke

Stehendes Taxi in der Soi Cowboy Bangkok

Fahrt ohne das Taxameter einzuschalten

Einige Taxifahrer »vergessen« das Taxameter einzuschalten. Nicht wenige davon stellen sich wirklich taub, wenn man sie darauf hinweist. In so einem Fall bleibt dir nichts anderes übrig, als bei der nächsten Gelegenheit (etwa an einer Ampel) auszusteigen und mit einem anderen Taxi weiterzufahren.

Fahrt auf Umwegen

Manche Fahrer nutzen die fehlende Ortskenntnis der Passagiere aus und bringen diese über Umwege zum Ziel, wodurch die Fahrt natürlich teurer wird.

Oftmals ist es aber auch so, dass Touristen unbedacht in die dem Ziel entgegengesetzte Fahrtrichtung einsteigen. Die wenigsten Taxifahrer weisen ihre Fahrgäste darauf hin. U-Turns sind an vielen Straßen in Bangkok über lange Strecken hinweg verboten. Dem Fahrer bleibt nichts anderes übrig, als bei der nächst erlaubten Gelegenheit zu wenden, was besonders zur Rushhour einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Nach einer halben Stunde bist du dann mit 120 Baht auf dem Taxameter an der gleichen Stelle, bei der du zugestiegen bist, nur eben auf der anderen Straßenseite. Wenn du dir nicht sicher bist, in welcher Fahrtrichtung dein Ziel liegt, solltest du vielleicht Passanten auf der Straße fragen oder dich mittels entsprechender Apps auf dem Mobiltelefon über die Richtung informieren.

Alles über thailändische SIM-Karten und das Telefonieren in Thailand

Vergessliche Taxifahrer

Wenn du viel mit dem Taxi in Bangkok unterwegs bist, kommst du früher oder später an einen Taxifahrer, der das das von dir genannte Ziel gleich wieder vergisst oder es einfach nicht verstanden hat. Um sein Gesicht nicht zu verlieren, fährt der Fahrer dann so lange umher, bis du ihn ansprichst, worauf hin er noch mal nachfragen kann. Für die dabei entstandenen Kosten musst natürlich du aufkommen.

Ortsunkundige Taxifahrer

Bangkok ist riesig und man kann den Taxifahrern nicht übelnehmen, dass sie nicht jedes Fahrziel kennen. Das Problem dabei ist nur, dass viele Fahrer so tun, als wüssten sie, wohin die Fahrt geht. An Ampeln werden dann andere Taxifahrer gefragt oder der Fahrer telefoniert während der Fahrt mit Bekannten und fragt diese nach dem Weg. Das kann sich über Stunden hinziehen. In so einem Fall kann es besser sein, das Taxi zu wechseln.

Juwelier, Schneider, Massage oder Puff

Lass dich nicht auf Angebote der Fahrer ein, dich zu »interessanten« Lokalitäten zu bringen. Ob Juwelier, Schneider oder Ping Pong Show, außer einer satten Provision für den Fahrer haben diese Destinationen nichts zu bieten!

Ausnahme! Viele Clubbesitzer der Stadt zahlen den Fahrern eine Provision von 200 Baht pro Person, wenn sie die Fahrgäste bei ihrem Club absetzten. Die Provision holen sich die Clubbetreiber mit dem Eintrittsgeld von den Gästen wieder rein. Willst du also mit einem Bekannten in solch einen Club, kannst du einen Taxifahrer vor Fahrtantritt fragen, ob er dir 200 Baht gibt, wenn du mit ihm zu dem Club fährst. Die meisten Fahrer gehen auf diesen Deal ein! Der Fahrer gibt dir 200 Baht und bekommt vom Club 400 Baht für euern Besuch, also eine Win Win Situation.

»Hat heute geschlossen«

Sei vorsichtig und traue nicht jedem Taxifahrer, der behauptet, das von dir gewünschte Ziel (z.B. Tempel oder Museum) sei heute geschlossen. Meist steckt dahinter der Versuch, dich zu einer Lokalität zu bringen, für die der Fahrer eine Provision kassiert (siehe vorheriger Punkt). Lass dir also nichts aufschwatzen und bestehe auf deinen Wunsch.

Wechselgeld Betrüger

Am Ziel angekommen reichst du dem Fahrer deinen Geldschein, woraufhin er dich mit einem breiten Grinsen anschaut und sagt: »Sorry, no change«. Du musst dem Taxifahrer das Geld für die Fahrt passend aushändigen können. Versichere dich also stets vor Fahrtantritt, daß du ausreichend kleine Geldscheine parat hast. Zum Wechseln bieten sich auch immer die zahlreichen und rund um die Uhr geöffneten 7 Eleven Supermärkte an. Lass dich im Notfall einfach vom Fahrer zum nächsten 7 Eleven fahren. Manche Taxifahrer machen am Ziel stillschweigend keine Anstalten, Wechselgeld herauszugeben und wollen kommentarlos weiterfahren. Bestehe in so einem Fall immer auf dem Wechselgeld!

Manipulierte Taxameter

In Internetforen liest man immer wieder von Urlaubern, die behaupten, dass das Taxameter ihres Taxis in Bangkok manipuliert gewesen sein muss. Die zu zahlenden Beträge, die für zurückgelegte Strecken genannt werden, sind meist doppelt so hoch wie üblich. Mir persönlich sind noch keine manipulierten Taxameter aufgefallen. Allerdings ist mir eine wirklich geringfügig höhere Taxameter-Rate für Nachtfahrten bekannt. Wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass das Taxameter deines Taxis manipuliert wurde, bleibt dir immer noch die Beschwerde-Hotline (siehe unten).

Allgemeine Informationen und Tipps zum Taxifahren in Bangkok

Freies Taxi im Stadtverkehr von Bangkok

Taxi auf der Straße anhalten

Taxis in Bangkok haben eine auffällige Lackierung und ein Taxi-Meter Schild auf dem Dach. Das Schild auf dem Dach gibt keinen Aufschluss darüber, ob das Taxi frei ist. Bei freien Taxis leuchtet rot hinter der Frontscheibe das thailändische Wort ว่าง (waang = frei).

Ein freies Taxi kannst du durch Heranwinken anhalten. Dazu musst du nur den Arm rausstrecken und versuchen Blickkontakt mit dem Taxifahrer aufzunehmen. Die Handfläche sollte nach unten zeigen und es wird dezent aus dem Handgelenk gewunken, bzw. angedeutet, dass der Fahrer verlangsamen soll. Mit den Fingern nach oben oder gar den Armen über dem Kopf zu winken, gilt in Thailand als unhöflich und sollte vermieden werden. Wenn der Fahrer anhält, öffnet man man die hintere Tür und nennt dem Fahrer das Fahrziel. Nickt dieser zustimmend, nimmt man in Thailand üblicherweise im Fond Platz.

Fahre nur mit Taxameter – Nicht nach dem Preis fragen!

Der häufigste Fehler von Touristen beim Taxifahren in Bangkok ist, dass sie den Taxifahrer gleich nach dem Preis fragen. Du kannst dir sicher sein, dass dir der Fahrer daraufhin einen überteuerten Festpreis nennen wird. Frage nicht nach dem Preis und bestehe immer darauf, dass der Fahrer das Taxameter einschaltet. Lehnt der Fahrer dies ab, dann steige aus und nimm ein anderes Taxi!

Taxifahrer lässt im Heranrollen das Fenster herunter

Sollte der Taxifahrer bereits im Heranrollen das Fenster öffnen, kannst du ihn gleich weiterwinken und Ausschau nach dem nächsten Taxi halten. Dieses Verhalten ist nur in sehr touristischen Gegenden zu beobachten und für Thailänder absolut unüblich. Nach meiner Erfahrung mit Taxifahrern in Bangkok schlagen dir solche Fahrer nur einen überteuerten Festpreis vor.

Wenn der Taxifahrer nein sagt

Sollte der Taxifahrer den Kopf schütteln, nachdem du ihm dein Fahrziel genannt hast, solltest du das akzeptieren. Rechtlich gesehen sind die Taxifahrer eigentlich dazu verpflichtet dich mitzunehmen. In der Praxis sieht das trotz Bemühungen der Regierung leider oft anders aus. Viele Fahrer wollen Strecken mit heftigem Verkehrsaufkommen meiden und verweigern die Fahrt. Um dir unnötigen Ärger und Scherereien im Urlaub zu ersparen, solltest du das einfach hinnehmen und dich nach dem nächsten Taxi umschauen.

Der Fahrer nennt dir einen Festpreis

In sehr touristischen Gegenden, etwa den Tempeln in der Altstadt (Wat Phra Kaeo & Großer Palast) oder der Khao San Road, gibt es viele Taxifahrer, die westliche Touristen nur zu einem Festpreis fahren wollen. Typisch ist das auch zu Stoßzeiten in der Sukhumvit Road, z.B. wenn sämtliche Bars und Clubs in der Umgebung schließen.

So kann es nötig sein, zehn Taxifahrer anhalten zu müssen, bis man einen findet, der einen nach Taxameter fährt. Das Problem ist, dass viele Touristen darauf eingehen und bereit sind 200 Baht (etwa 5 Euro) für die Strecke zu zahlen, die nach Taxameter vielleicht 80 Baht (2 Euro) kosten würde, da eine vergleichbare Strecke in Deutschland mindestens 15 Euro kosten würde. Viele Taxifahrer haben sich daran gewöhnt und bevorzugen Touristen als Fahrgäste gegenüber Einheimischen. Aus dem Grund solltest du nicht darauf eingehen und so lange Taxis anhalten, bis sich ein Fahrer findet, der nach Taxameter fährt. Von der Fairness halber mal abgesehen sind Taxifahrten ohne eingeschaltetem Taxameter in Thailand verboten und Vergehen werden auch geahndet.

Wartende Taxis

Taxifahrer auf Kundenfang in der Khao San Road

Vermeide parkende Taxis, dessen Fahrer vor dem Auto warten und dort direkt auf Kundenfang gehen. Diese Taxis findest du meist an den touristischen Hotspots der Stadt, etwa den Sehenswürdigkeiten von Bangkok, aber auch vor Hotels.

Die Fahrer weigern sich meist das Taxameter einzuschalten. Besser ist, du gehst etwas abseits und hältst ein Taxi aus dem fließenden Verkehr an.

Zahlungsmöglichkeiten im Taxi – Zahlen mit Kreditkarte

Derzeit kann man Taxifahrten in Thailand nur bar bezahlen. Eine Zahlung mit Kreditkarte und das Ausstellen von Rechnungen ist nicht möglich. Es empfiehlt sich ausreichend Geld in kleinen Scheinen parat zu haben!

Trinkgeld für Taxifahrer

Den Taxifahrern Trinkgeld zu geben, ist für Thailänder unüblich. Von westlichen Touristen erwarten es die Fahrer oft. Um die Preise für die Einheimischen nicht zu verderben, würde ich davon abraten, zu viel Trinkgeld zu geben. Aufrunden bis maximal 20 Baht sollte in Ordnung sein.

Taxi oder Tuk Tuk?

Tuk Tuks in Thailand

Die Fahrten mit herkömmlichen Taxis sind meist deutlich günstiger als Fahrten mit dem Tuk Tuk. Wer sich für das Tuk Tuk entscheidet, muss den Fahrtpreis vor der Fahrt mit dem Tuk-Tuk-Fahrer aushandeln.

Tuk-Tuk-Fahrer in Bangkok haben einen sehr schlechten Ruf. Die Fahrer sind bezüglich Provisionsfahrten (Juwelier, Schneider und Bordell) ausgesprochen kreativ. So erzählen sie z.B. ahnungslosen Touristen, dass gerade heute ein besonderer Tag sei und dass alle Tuk Tuks der Stadt mit gelben Nummernschild für lau oder nur 10 Baht die Touristen zu sämtlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt fahren würden. Mit etwas Glück kann man dann einen Tempel in der Altstadt besichtigen, bevor es zum Juwelier geht.

Neben dem schlechten Ruf der Fahrer hat ein Tuk Tuk weitere Nachteile. Es gibt kaum eine Knautschzone und die Fahrer fahren oft in halsbrecherischem Tempo durch die Stadt. Daneben sitzt du ohne Klimaanlage im Smog und vorbeifahrende kriminelle Motorradfahrer haben es leicht, dir die Tasche zu entreißen.

Parkendes Tuk Tuk in der Khao San Road

Die Tuk Tuks in Bangkok sterben langsam aus. Früher hat man sie noch in der ganzen Stadt gesehen, heute sieht man sie nur noch in touristischen Gegenden.

Vorteile von Fahrten mit dem Tuk Tuk: Es gibt kaum eine andere Möglichkeit in Bangkok schneller von A nach B zu kommen. Die kleinen Blechbüchsen sind extrem wendig, die Fahrer risikofreudig und furchtlos. Ein Tuk Tuk hat kein Taxameter und der Preis für die Fahrt steht nach der Verhandlung fest. Jede Minute länger im Stau bedeutet für den Fahrer dadurch weniger Geld! Er wird dich also schnellstmöglich über sämtliche Schleichwege zu deinem Ziel bringen. Daneben ist Tuk-Tuk-Fahren einfach kultiger, als das Fahren mit dem klimatisierten Taxi.

Verständigungsprobleme mit den Taxifahrern

Die jüngeren Taxifahrer versuchen es häufiger mit den oben genannten Tricks, die älteren sprechen kaum Englisch. Um Probleme zu vermeiden, empfiehlt es sich, seine Zieladressen auf einem Zettel auch auf Thai für den Fahrer parat zu haben. In den meisten Hotels bekommst du Visitenkarten mit der genauen Adresse auf Thai. Daneben können Ausdrucke von dem gebuchten Hotel helfen. Zur Not tut es auch das Smartphone mit Karten-App.

Uniform der Taxifahrer

Soweit ich weiß, sind die Taxifahrer eigentlich dazu verpflichtet, ihre Uniform, die sie als Taxifahrer auszeichnet, zu tragen. Erfahrungsgemäß ist das hellblaue Hemd auf jeden Fall immer ein guter Hinweis dafür, dass es sich um einen seriösen Fahrer handelt!

Gurtpflicht!

In Thailand besteht Anschnallpflicht für die vorderen Sitzplätze! Passagiere auf im Fond sind dazu nicht verpflichtet.

Warum habe die Taxis unterschiedliche Farben?

Die Taxis in Bangkok sind wirklich bunt. Von pink über blau, lila, rot, orange, gelb bis hin zu Farbkombinationen wie grün-gelb oder rot-blau ist alles dabei. Laut Schätzungen verdienen Taxifahrer in Bangkok zwischen 10.000 und 12.000 Baht pro Monat (etwa 250-300 Euro). Die meisten Taxifahrer müssen 500 bis 600 Baht am Tag für die Taxis bezahlen. Nur die gelb-grün lackierten Fahrzeuge gehören den Fahrern selbst! Für Touristen ist nur wichtig zu wissen, dass die Farbe des Taxis keinerlei Auswirkung auf den Preis oder Service hat.

Taxi bestellen

In Gegenden mit wenigen Taxis mußt du dir vielleicht ein Taxi bestellen. In der Regel kannst du das an der Rezeption eines jeden Hotels tun. Das klappt meiner Erfahrung nach auch immer problemlos und du musst nur den Preis nach Taxameter bezahlen. Daneben gibt es mittlerweile viele Apps, über die du dir ein Taxi bestellen kannst. Die bekannteste App zum Taxi-Bestellen in Bangkok ist »Grabtaxi Bangkok«. Für diese App findest du auf vielen Taxis auch Werbung.

Die Taxi-Mafia (von Pattaya nach Bangkok)

Außerhalb von Bangkok herrscht die Taxi-Mafia über nahezu alle Taxis. So wirst du in Orten wie Hua Hin, Cha-Am, Pattaya oder Rayong zwar gelegentlich Taxis sehen, nach Taxameter wird dich dort aber kein Fahrer mitnehmen.

In Pattaya läuft es z.B. so, dass die Taxis aus Bangkok vor der Rückfahrt in die Second Road fahren (gegnüber dem VC-Hotel) und dort auf Fahrgäste warten, die von Pattaya aus mit dem Taxi nach Bangkok fahren wollen. Den Fahrern ist es von der Mafia aus untersagt, eigenständig nach Fahrgästen zu suchen. Wenn du also von Pattaya aus nach Bangkok fahren willst, musst du mit den Handlangern der Taxi-Mafia einen Preis aushandeln. Etwa 1.000 Baht gelten für die Fahrt von Pattaya nach Bangkok als normal. Umgekehrt, von Bangkok nach Pattaya zahlt man meist nur 700 Baht. Bei gutem Verhandlungsgeschick kannst du den Preis aber auch auf 600 Baht drücken. Der Taxifahrer selbst bekommt nur 300 Baht für die Fahrt von Pattaya nach Bangkok. Die Differenz (meist 700 Baht) geht an die Taxi-Mafia. Der Fahrer hat keine andere Wahl. Entweder er nimmt die 300 Baht oder er fährt leer.

So ähnlich läuft es auch an vielen anderen Orten in Thailand. Überall da, wo dir die Fahrer sagen: »No meter!«, kannst du davon ausgehen, dass die Mafia ihre Finger im Spiel hat. Die Fahrer selbst können nichts dafür und es wäre falsch, seinen Unmut an ihnen auszulassen. Es bleibt abzuwarten, wie die thailändische Regierung gegen das Problem vorgeht.

Taxi Bangkok - Sicherheit

Ich bin der Meinung dass Taxifahrten in Bangkok sehr sicher sind. Von ein paar Ausnahmen abgesehen fahren die Taxifahrer, im Gegensatz zu den Fahrern von Minivans, vorausschauend und mit angemessener Geschwindigkeit. Vielleicht liegt das auch daran, dass die Autos oft gemietet und nicht Vollkasko versichert sind. Für einen Blechschaden müsste der Fahrer selbst aufkommen.

Metallschild im Fahrgastraum des Taxis

Alle registrierten Taxifahrer haben eine Lizenz mit Passbild und Namen gut sichtbar an der Frontscheibe angebracht. Zudem ist die Nummer, auf die das Taxi registriert ist (Nummer vom Nummernschild), im Fahrgastraum auf kleinen Metallschildern an den Türverkleidungen angebracht.

Alleinreisende Damen, die vielleicht ein ungutes Gefühl bei ihrem Fahrer haben, haben so die Möglichkeit das Schild zu fotografieren, um es im Anschluss an Freunde zu versenden. Natürlich sollten sie es so machen, dass es der Fahrer auch mitbekommt.

Aus dem Taxi aussteigen

Beim Aussteigen aus dem Taxi solltest du immer Ausschau nach von hinten kommenden Motorrädern halten. Die Motorradfahrer gehen davon aus, dass man erst die Tür öffnet, wenn sie vorbeigefahren sind. Zweiradfahrer, die zwischen Gehweg und Taxi vorbeifahren und dabei gegen die sich öffnende Tür fahren, habe ich in Bangkok schon oft gesehen!

Beschwerde

Wenn du etwas im Taxi verloren hast oder du das Gefühl hast, von dem Fahrer übers Ohr gehauen worden zu sein, hast du die Möglichkeit, das unter folgender Beschwerde-Hotline zu melden.

  • Beschwerde-Hotline: 1584 (24 Stunden)

Fazit zum Taxifahren in Bangkok

Taxifahren in Bangkok ist eine sichere und kostengünstige Möglichkeit, von A nach B zu kommen. Die meisten Fahrer machen ihren Job sehr gut. Wenige Fahrer versuchen mit Tricks den Touristen mehr Geld abzunehmen, als die Fahrt eigentlich kosten würde. In der Regel handelt es sich dabei aber nur um zu verkraftende Geldbeträge, die noch weit unter dem liegen, was eine vergleichbare Fahrt in Deutschland kosten würde. Wer die Tricks der Taxifahrer kennt und sich ausschließlich nach Taxameter fahren lässt, hat nichts zu befürchten. Solltest du doch mal das Gefühl haben, zu viel bezahlt zu haben, nimm es als Erfahrung und lass dir davon nicht den Urlaub vermiesen.

Thailand Reiseinformationen

Teile den Artikel »Taxi Bangkok« mit deinen Freunden:

Das könnte dich auch interessieren

Thailändischer Führerschein

Thailand Führerschein - So bekommst du ihn

Sicherheit in Thailand

Thailand Sicherheit

Thailändisches Bankkonto

Bankkonto in Thailand eröffnen

Grüne Lunge von Bangkok

Tagesausflug Bangkok - Phra Pradaeng - Mit dem Fahrrad duch die grüne Lunge der Stadt