Telefonieren in Thailand: thailändische SIM-Karten

Telefonieren in Thailand – Welche SIM-Karte für Thailand kaufen

Telefonieren in Thailand muss nicht teuer sein. Das thailändische Mobilfunknetz ist sehr gut ausgebaut. Selbst in ländlichen Regionen hat man meist guten Empfang.

Mit einer deutschen SIM-Karte kann man natürlich auch in Thailand telefonieren. Allerdings würde ich aufgrund der sehr hohen Gebühren davon abraten. Einen Vertrag mit einem thailändischen Mobilfunkanbieter abzuschließen, ist für Urlauber auch keine Option.

Die Lösung sind thailändische Prepaid-Tarife. Diese Handy-Tarife sind günstig und nicht nur bei Thailändern sehr beliebt. Die meisten Touristen in Thailand greifen darauf zurück, um immer erreichbar zu sein, sich dank mobilem Internet von Google Maps durch Bangkoks Nebenstraßen navigieren zu lassen, Urlaubsbilder in sozialen Netzwerken zu posten oder sich auf Reiseblogs mit Informationen zu versorgen.

In folgendem Beitrag erfährst du alles über das Telefonieren in Thailand.

Thailändische Mobilfunkanbieter

In Thailand gibt es viele Mobilfunkanbieter. Diese stehen in direktem Wettbewerb zueinander, wodurch sich die gebotenen Leistungen und Kosten der Tarife nicht wesentlich voneinander unterscheiden.

Dennoch hat jeder Anbieter gewisse Stärken und Schwächen, welche ich recherchiert, von thailändischen Bekannten erfragt und teilweise selbst erfahren habe. In Folgendem liste ich die bekanntesten thailändischen Mobilfunkanbieter mit ihren Vor- und Nachteilen auf.

Jetzt thailändische SIM-Karte bei Amazon bestellen*

dtac Happy Internet

  • günstig
  • gute Netzanbindung
  • gute Internet-Geschwindigkeit

Truemove

  • relativ günstig
  • in ländlichen Gegenden schlechte Netzanbindung
  • sehr schnelles Internet in großen Städten
  • viele WLAN Hotspots (z.B. Wifi-Spots in Einkaufszentren)
  • weit verbreitet

AIS / AIS 3G (12call)

  • nicht besonders günstig
  • größte Netzanbindung in ganz Thailand
  • nicht besonders schnelles Internet
  • Seit Ende 2016 nicht mehr bei 7 Eleven erhältlich, wodurch das von dem mittlerweile im Exil lebenden Thaksin Shinawatra gegründete Mobilfunkunternehmen für mich ausscheidet
  • viele WLAN Hotspots (z.B. auch bei McDonalds)

Aufgrund der hervorragenden Netzanbindung (Empfang selbst auf kleinen Inseln oder in ländlichen Gegenden, wie dem Isaan), noch moderaten Preisen und für meine Zwecke ausreichend schnellem Internet, war ich viele Jahre zufriedener Kunde von verschiedenen AIS-Tarifen.

Warum ich AIS heute nicht mehr empfehle

Leider ist es seit Ende 2016 nicht mehr möglich, AIS Prepaid Karten bei 7 Eleven Supermärkten mit Guthaben aufzuladen. 7 Eleven ist eine Supermarktkette, die selbst im kleinsten Dorf in Thailand oft mehrfach vertreten ist. In großen Städten findet man an manchen Straßenecken gleich mehrere dieser Supermärkte nebeneinander. Außerdem schließt ein 7 Eleven niemals. Die Supermärkte haben 365 Tage im Jahr rund um die Uhr geöffnet. Die Kombination aus extrem guter Netzabdeckung und der Möglichkeit, die AIS SIM-Karte bei jedem beliebigen 7 Eleven mit Guthaben aufzuladen, war der Grund, warum ich in der Vergangenheit AIS empfohlen habe.

Diese Zeiten sind vorbei. Wer mit seiner AIS-Karte das Datenvolumen erreicht, ist auf eine Verkaufsstelle von AIS angewiesen. Meist kleine Läden oder Mobilfunkgeschäfte in großen Malls, die abends schließen und in ländlichen Gegenden eher schwer zu finden sind. Im Family Mart kann man noch AIS-Karten aufladen, außerdem sieht man immer häufiger Automaten, an denen man seine thailändische Prepaid-Karte mit Guthaben aufladen kann. Allerdings ist dabei immer eine Gebühr von 15 Baht fällig.

Fazit zu den Anbietern

Wenn du dich für einen längeren Zeitraum in Thailand aufhältst und auch in ländlichen Gebieten unterwegs bist, dann empfehle ich dir dtac. Wenn du dich hauptsächlich in Großstädten aufhältst und schnelles Internet brauchst (auch aus einem der zahlreichen WLAN-Hotspots), würde ich Truemove empfehlen.

Wer wenig Datenvolumen braucht und sich nur ein paar Wochen in Thailand aufhält, kann auch eine der Tourist SIM-Cards von jedem beliebigen Anbieter wählen. Diese sind mit ca. 300 Baht (etwa 8 Euro) für 15 Tage relativ teuer, dafür ist keine Registrierung (siehe unten) notwendig.

Tipp: Auf die WLAN Hotspots (Wifi-Zonen) der Mobilfunkanbieter weisen kleine Schilder in vielen Einkaufszentren hin. Ist man im Besitz einer SIM-Karte des Anbieters, so kann man sich über sein Handy, Tablet oder Laptop in das WLAN einloggen und bekommt kostenlosen Zugriff auf Highspeed-Internet.

Thailändische SIM-Karte kaufen

Thailändische SIM-Karten sind überall erhältlich. Früher wurden sie sogar an Flughäfen und Bahnhöfen an Touristen verschenkt in der Hoffnung, dass die Touristen diese wieder mit Guthaben aufladen. In so gut wie jeder Shopping-Mall finden sich auch Mobilfunkgeschäfte, in denen du thailändische SIM-Karten kaufen kannst. Außerdem bekommst du SIM-Karten bei jedem 7 Eleven oder Family Mart.

In der Regel handelt es sich dabei um 3-in-1 SIMs. Die erforderliche Größe (Standard, Micro, Nano) kann also einfach herausgelöst werden.

Um eine thailändische SIM-Karte im Smartphone nutzen zu können, darf das Gerät nicht an eine bestimmte SIM-Karte (SIM-Lock) oder ein bestimmtes Netz (Net-Lock) gebunden sein.

Wenn du die die Karte schon von Deutschland aus kaufen möchtest, findest du z.B. hier bei Amazon* viele Anbieter thailändischer und internationaler SIM-Karten.

Telefonieren in Thailand: die Kosten

Was eine thailändische SIM-Karte kostet

Ein Starterset kostet zwischen 50 und 100 Baht und beinhaltet meist schon ein gewisses Guthaben. Die seit Anfang 2015 erhältlichen Tourist SIM-Karten kosten in der Regel um die 300 Baht (etwa 8 Euro) und sind zwischen 7 und 30 Tagen lang gültig (siehe unten). Der Vorteil von den Karten für Touristen ist, dass diese nicht registriert werden müssen.

Alternativ kannst du dir aber auch hier* eine bereits registrierte thailändische SIM-Karte von Deutschland aus kaufen.

Was das telefonieren mit einer thailändischen SIM-Karte kostet

Die Preise für das Telefonieren in Thailand variieren geringfügig je nach Anbieter. Wer von Thailand nach Deutschland telefonieren möchte, findet im Internet auch Billigvorwahlen (z.B. die 009), mit denen man für normale thailändische Karten noch günstigere Minutenpreise erreichen kann. Ein Telefonat von Thailand nach Deutschland kostet so ungefähr 8 Baht/Min. Das ist kaum mehr als ein Telefonat innerhalb Thailands.

Noch günstiger geht es, wenn man zu seiner SIM einen Internettarif bucht. Auf diese Weise kann man über Apps, wie WhatsApp, Skype oder Line nahezu kostenlos mit seinen Bekannten in Deutschland telefonieren.

Tourist SIM Thailand

Alle großen thailändischen Mobilfunkanbieter haben auch spezielle SIM-Karten für Touristen (dtac Happy Tourist SIM, AIS Traveller SIM und truemove TOURIST SIM) im Angebot.

Diese sind relativ teuer. Die Preise der verschiedenen Anbieter unterscheiden sich aber kaum. Bei allen Anbietern geht es bei 49 Baht los für eine Karte mit etwa 15 Baht Startguthaben. Diese Karten werden zu Minutenpreisen abgerechnet und bieten oftmals noch keine Möglichkeit für mobile Daten.

Daneben gibt es noch andere Pakete, etwa für 299 Baht oder für 599 Baht. Diese sind in der Regel 30 Tage lang gültig und bieten Internetzugang. Das Highspeed-Internet ist sowohl zeitlich (7 oder 15 Tage) als auch vom Volumen her (1,5 oder 4GB) begrenzt.

Thailändische SIM-Karte registrieren

Seit Anfang 2015 müssen alle Telefonkarten in Thailand registriert werden. Ausgenommen sind die speziell für Touristen ausgelegten SIM-Karten (siehe oben).

Die Registrierung einer herkömmlichen Prepaid SIM-Karte geht aber problemlos an den Stellen, wo man die Karte gekauft hat. Dazu muss man den Angestellten nur seinen Reisepass reichen.

Telefonieren in Thailand – SIM-Karte aufladen

Das Aufladen der thailändischen Prepaid SIM-Karten geht problemlos in allen Geschäften, in denen man SIM-Karten erwerben kann. ACHTUNG! AIS-Karten können nicht mehr beim 7 Eleven aufgeladen werden.

Dazu nennt man den Angestellten nur den gewünschten Betrag und den Mobilfunkanbieter. Etwa "100 Baht dtac". Es kann sein, dass man darauf hin nach der Telefonnummer gefragt wird. Nach Bezahlung bekommt man eine SMS mit der Bestätigung des aufgeladenen Guthabens.

Manchmal bekommt man eine Rubbelkarte. Auf der Karte ist eine Anleitung auf Thai und Englisch aufgedruckt. Man rubbelt eine Nummer auf der Karte frei. Im Anschluss wählt man die in der Anleitung angegebene Zahlenkombination, welche auch einen Hinweis enthält, an welcher Stelle man die zuvor freigerubbelte Nummer einsetzen muss. Dann muss man nur noch abheben und auf die Bestätigung der Zahlung per SMS warten.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass man eine Art Kassenzettel mit Anleitung und Freischaltnummer bekommt. Vorgehen wie bei Rubbelkarte.

Neben der Möglichkeit, seine thailändische SIM-Karte in einem Geschäft aufzuladen, gibt es immer mehr kleine orangene Kästchen in den Straßen von Thailand. Das sind Automaten über die man sein Telefon mit Guthaben aufladen kann. Der Automat leitet einen mit Anweisungen auf einem Display durch den Aufladevorgang. Die Automatenfirma verdient durch Beteiligung pro Aufladung. In der Regel beträgt die Beteiligung 15 Baht. Wenn du dein Guthaben mit 100 Baht aufladen willst, musst du also 115 Baht bezahlen.

Wichtige Rufnummern in Thailand

  • Polizei: 191
  • Touristenpolizei: 1155
  • Feuerwehr 199
  • Vorwahl Deutschland: 0049 (bzw. +49)
  • Vorwahl Thailand: 0066 (bzw. +66)

Mit einer thailändischen SIM-Karte bist du auch sehr günstig von Deutschland aus erreichbar. Über eine Suche bei Google (z.B. "Billigvorwahl Thailand") findest du viele Vorwahlen, über die du zu Minutenpreisen von nur ein paar Cent vom deutschen Festnetz aus auf thailändische Mobilfunknummern telefonieren kannst.

Warum ein Mobiltelefon in Thailand sinnvoll sein kann

Manche Touristen verzichten im Urlaub bewusst auf das Handy. Es spricht auch nichts dagegen, mal richtig abzuschalten. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Vorteile eines Handys als Urlaubsbegleiter ganz klar überwiegen. Im Folgendem nur ein paar Gedanken dazu.

  • Die Möglichkeit, Notrufe zu tätigen. (Rufnummer der Touristenpolizei in Thailand: 1155)
  • Flugbuchung über das Internet oder die Apps der Fluglinien.
  • Hotelreservierung - Ebenfalls über das Internet, bzw. über die Telefonnummern der Hotels aus dem Reiseführer
  • Das GPS vom Handy kann in Kombination mit Google Maps gerade in Bangkok eine große Hilfe sein.
  • Reiseinformationen über das Internet oder spezielle Reise-Apps.
  • Das Telefon als Übersetzer. Gerade in den ländlichen Gegenden verstehen nur die wenigsten Thailänder Englisch. Es gibt viele kostenlose Apps, die die Funktion eines Wörterbuchs haben.
  • Verabredungen mit Thailändern und anderen Touristen. Kleiner Tipp: In Thailand ist der Messenger WhatsApp nicht so weit verbreitet wie bei uns. Im asiatischen Raum benutzen die Meisten statt dessen den Messenger Line.
  • Mit Bekannten und Verwandten (z.B. über Skype) in Kontakt bleiben.

Reisevorbereitung Thailand - Alle Infos

Teile den Beitrag über das Telefonieren in Thailand mit deinen Freunden:

Das könnte dich auch interessieren

Touristenvisum für Thailand

Touristenvisum für Thailand

Hotels in Thailand - Infos

Thailand Hotels

Pattaya Reiseinformationen

Pattaya Sehenswürdigkeiten

Ayutthaya Sehenswürdigkeiten

Ayutthaya Sehenswürdigkeiten