Die besten Kreditkarten für Thailand im Vergleich

Kreditkarte für Thailand - Gebühren, Nutzen und Top-Anbieter im Vergleich

Für das Abheben von Bargeld und für Einkäufe mit der Kreditkarte außerhalb Europas berechnen die meisten Kreditinstitute ihren Kunden hohe Gebühren.

Auslandseinsatzentgelt fällt bei Zahlungen an, die in Fremdwährung durchgeführt und abgerechnet werden. Die Gebühr ist ein prozentualer Anteil der Rechnungssumme (oft 1,75%), wird von den Banken festgelegt und unterscheidet sich somit je nach Bank und Kreditkarte. Auch für Bargeldabhebungen in Thailand werden Gebühren fällig. Dabei geht ebenfalls ein prozentualer Anteil der Summe, bei EC-Karten sogar in Kombination mit einem Fixbetrag, an dein Kreditinstitut. Außerdem geht mit den Fremdgebühren ein fester Betrag an die Betreiber der thailändischen Geldautomaten.

Durch die besonderen Konditionen der hier vorgestellten kostenlosen Kreditkarten kannst du dir viel Geld sparen.

Warum ich Kreditkarten in Thailand für unverzichtbar halte, wie du mit kostenlosen Kreditkarten gebührenfrei in Thailand Bargeld abheben und Einkäufe (Flugbuchung, Hotelbuchung ...) tätigen kannst, welche Kreditkarten empfehlenswert sind und auf welche Gebühren du besonders achten musst, erfährst du in folgendem Bericht.

Welche Kreditkarten in Südostasien akzeptiert werden und wo du mit der Kreditkarte in Thailand bezahlen kannst

Im Alltag bezahlen die Thailänder bevorzugt mit Bargeld. So kannst du z.B. auf Märkten, bei Garküchen oder im Taxi nicht mit der Kreditkarte bezahlen. Es empfiehlt sich, in Thailand immer ausreichend einheimische Währung in möglichst kleinen Banknoten mit sich zu führen. Große Scheine können oft nicht gewechselt werden. Im Notfall findest du meist einen 7-Eleven Supermarkt, bei dem du Geld wechseln kannst.

Infos über Geld in Thailand und die thailändische Währung

Kreditkarten werden in den meisten gehobenen Hotels, Restaurants, Bars, Geschäften und Reisebüros in Thailand akzeptiert. Oftmals erheben diese Geschäfte aber extra Gebühren für das Bezahlen mit Kreditkarte, sodass du dir durch Barzahlung viel Geld sparen kannst. Flüge, Hotels und Touren kannst du hingegen über Buchungsportale online ohne weitere Gebühren mit der Kreditkarte bezahlen.

So sehe ich den Hauptnutzen einer Kreditkarte in Thailand als Mittel, überall schnell an Bargeld zu kommen. Mit den hier vorgestellten Kreditkarten kannst du in Banken und an Geldautomaten (ATM) zu besonders günstigen Konditionen Bargeld abheben. Von wenigen abgelegenen Inseln und Gegenden abgesehen, gibt es in Thailand flächendeckend Geldautomaten. In touristischen Gegenden wirst du mit deiner Kreditkarte nie ein Problem haben, an Bargeld zu kommen. In abgelegenen Gegenden findest du Geldautomaten meist in der Nähe von Supermärkten (etwa 7-Eleven, Family Mart, Tesco Lotus) und natürlich bei Banken.

Kreditkartenvergleich für Thailand

Früher wurde die DKB-Cash Visa* Kreditkarte besonders häufig von Backpackern, Reisebloggern und Reisemagazinen empfohlen. Geändert hat sich das 2016, nachdem die Konditionen dahingehend geändert wurden, dass Fremdgebühren nicht mehr erstattet werden. Auch die Gebührenfrei MasterCard Gold* ist in der Szene schon lange bekannt. Relativ neu ist die Santander 1plus Visa Card*, die mit sehr attraktiven Konditionen lockt.

Kreditkarte Santander 1plus Visa Card DKB-Cash Visa (Prepaid) Gebührenfrei Mastercard Gold
Kreditinstitut: Consumer Bank Deutsche Kreditbank Advanzia Bank
Jahresgebühr: keine keine keine
Preis: kostenlos kostenlos kostenlos
Bargeldabhebung außerhalb Europas (Geldautomet bzw. ATM): weltweit kostenlos Bargeld abheben erstes Jahr weltweit kostenlos

danach für Aktivkunden kostenlos

sonst 1,75% auf Abhebungen im außereuropäischen Ausland
weltweit kostenlos Bargeld abheben

wird aber mit 1,73 % pro Monat verzinst

Tipp: schnell ausgleichen!
Gebühren für Bezahlen in Fremdwährung: 0,00% erstes Jahr 0,00%

danach für Aktivkunden 0,00%

sonst 1,75% auf Fremdwährungen
0,00%
Erstattung von Fremdgebühren: ja, Fremdgebühren werden auf Antrag erstattet nein nein
Sollzinssatz (wenn du nicht rechtzeitig ausgleichst): 13,16% 6,9% Aktivkunden
7,5% Standard

Tipp: Kreditkarte vor dem Urlaub mit Guthaben »aufladen«
19,94% auf Einkäufe
22,9% Bargeldabh.

Tipp: schnell ausgleichen!
Besonderheiten: 1% Tankrabatt weltweit**
5% Erstattung auf Reisebuchungen***
10% Rabatt (City-Cashback) in vielen Geschäften, Restaurants und Shops. Gratis Reiseversicherung****
  Jetzt bestellen* Jetzt bestellen* Jetzt bestellen*

Stand Okt. 2017

Santander 1plus VISA Card

Vorteile:

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Weltweit kostenlose Bargeldabhebung
  • Weltweit gebührenfreie Zahlungen in Fremdwährung
  • Einzige Kreditkarte im Test, bei der die Fremdgebühren auf Antrag (das funktioniert auch unkompliziert telefonisch) zurückerstattet werden.
  • **1% Weltweiter Rabatt beim Tanken bei Bezahlung mit der Santander-Karte. (max. 400 Euro Tankstellenumsatz pro Monat). Das spart dir auch Geld beim Betanken deines Mietwagens in Thailand.
  • ***5% Erstattung auf Reisebuchungen beim Kooperationspartner Urlaubsplus GmbH. Flexibilität bei den monatlichen Rückzahlungen. Eine Teilzahlung von 5% des Saldos bzw. mindestens 25 Euro ist, Bonität vorausgesetzt, möglich.
  • Unkomplizierte und schnelle Anmeldung, da neben Post-Ident auch Video-Ident möglich.
  • Hoher Kreditrahmen von 2.000 Euro. Der Verfügungsrahmen kann mit eingezahltem Guthaben erhöht werden. Zahlst du z.B. gleich 3.000 Euro ein, so bekommst du einen Verfügungsrahmen von 5.000 Euro.

Neutral:

  • Bestehendes Girokonto kann zum Ausgleich genutzt werden.

Nachteile:

  • 13,15% Sollzins, wenn das Konto nicht fristgerecht komplett ausgeglichen wird.
  • Automatisch werden nur 5% der monatlichen Abrechnung abgebucht. Die Differenz muss überwiesen werden. Andernfalls wird der Sollzins fällig. Tipp: Nach Erhalt der Karte kannst du die Abbuchung auf 100% setzten.
  • Santander ist laut Recherche in verschiedenen Foren etwas wählerischer beim Ausstellen der Kreditkarte. Gehaltsnachweise können angefordert werden. Es gibt keine verbindliche Aussage, ob Auszubildende oder Studenten eine Karte erhalten. Wenn du Interesse an der Santander-Karte hast, solltest du dich rechtzeitig um die Beantragung kümmern. Für den Fall, dass dein Antrag abgelehnt wird, hast du noch die Möglichkeit, eine andere kostenlose Kreditkarte für Thailand zu beantragen.

Die Erstattung der Abhebegebühren (Fremdgebühren) kannst du telefonisch beantragen.

  • Servicezeiten: Mo-Fr von 8-19 Uhr
  • Telefonnummer: 02161.90 60120

Die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank, jetzt dauerhaft ohne Jahresgebühr - hier direkt bestellen!

DKB-Cash Visa Kreditkarte

DKB-Kreditkarte für Thailand
Meine Karte von der DKB. (Kartennummer retuschiert)

Vorteile:

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Kostenlose Kontoführung für das inbegriffene Girokonto
  • Bargeldabhebung weltweit zu günstigen Konditionen
  • Weltweit gebührenfreie Bezahlung in Fremdwährungen. Im ersten Jahr sicher, danach nur als Aktivkunde.
  • Niedriger Sollzins im Vergleich (6,9% für Aktivkunden, 7,5% Standard)
  • 10% Rabatt (City-Cashback) in vielen Geschäften, Restaurants und Shops
  • Unkomplizierte und schnelle Anmeldung, da neben Post-Ident auch Video-Ident möglich.
  • Guter und schneller Service im Notfall
  • Übersichtliches Onlinekonto. So kannst du unkompliziert Geld von dem inbegriffenen Girokonto auf die Kreditkarte überweisen. Sollzinsen lassen sich dadurch einfach vermeiden.

Neutral:

  • Kostenloses Girokonto bei der Deutschen Kreditbank AG

Nachteile:

  • Seit 2016 keine Erstattung der Fremdgebühren mehr.
  • Gebührenfrei für Fremdwährungen und Bargeldabhebung nur im ersten Jahr, danach 1,75% bei Bezahlung in Fremdwährung bzw. bei Bargeldabhebung. Außer du nutzt das enthaltene Girokonto wirklich im Alltag und hast einen Geldeingang von min. 700 Euro im Monat.

Das mehrfach ausgezeichnete DKB-Cash Konto mit Kreditkarte - hier geht's zur Kontoeröffnung

Gebührenfrei Mastercard Gold (Advanzia Bank) auch PayVIP MasterCard GOLD

Gebührenfrei Mastercard für Thailand
Meine alte Gebührenfrei Mastercard Gold hat mir in Südostasien stets gute Dienste geleistet.

Vorteile:

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Bargeldabhebung weltweit zu günstigen Konditionen
  • Bezahlungen in Fremdwährung weltweit ohne Gebühr
  • **** Du erhältst automatisch die gratis Reiseversicherung, wenn du mindestens 50 % der Gesamtreisekosten mit deiner gebührenfreien Mastercard GOLD bezahlt hast.
  • keine Legitimierung notwendig

Neutral:

  • Bestehendes Girokonto kann zum Ausgleich genutzt werden

Nachteile:

  • Sollzins auf Einkäufe 19,94% p.a. (variabel und bonitätsabhängig)
  • Sollzins bei Bargeldabhebungen 22,9% p.a.
  • Keine Erstattung von Fremdgebühren
  • Kein zinsfreies Zahlungsziel für Bargeldverfügungen.
  • Kein Ausgleich per Lastschrift möglich. Rechnungsausgleich nur per Überweisung.
  • Evtl. Anfangs niedriger Verfügungsrahmen. Dies gilt vor allem für Studenten, Auszubildende und generell Leute mit geringem Einkommen. Bei fristgerechtem Ausgleich der Gebühren kann der Verfügungsrahmen einfach erhöht werden.
  • Schlechte Verarbeitung der Karte. Die Lamellierung hat sich bei meiner Mastercard GOLD relativ früh gelöst, Karte war aber bis zum Ablauf der Gültigkeit funktionsfähig.

Die Gebührenfrei Mastercard GOLD ist mit keinem Bankkonto verknüpft. Die Rechnungsstellung erfolgt monatlich, dabei ist ein Teilbetrag von mindestens 3% des Gesamtrechnungsbetrages bzw. min. 30 Euro bis zum 20. des Monats fällig. Bei Nutzung der Teilzahlungsmöglichkeit fallen monatliche Zinsen von 1,53 % ab dem Transaktionsdatum an.

Keine Sollzinsen für deine Einkäufe fallen an, wenn du den vollen Betrag des Rechnungsabschlusses bis zum dem in der Rechnung genannten Zeitpunkt zahlst. Insgesamt gibt es ein bis zu 7 Wochen zinsfreies Zahlungsziel für deine Einkäufe.

Bargeldverfügungen sind weltweit gebührenfrei, sie werden aber ab dem Auszahlungsdatum mit derzeit 1,73 % pro Monat bis zum Ausgleich verzinst.

Gebührenfrei MasterCard Gold. Die einzig wahre gebührenfreie Kreditkarte - Jetzt bestellen!

Thailand Checkliste für geeignete Kreditkarten

  • Die Akzeptanz der Kreditkarte als Zahlungsmittel ist ein wichtiges Kriterium. Vor allem Visa und Mastercard sind in Südostasien weit verbreitet und bieten daher diese Akzeptanz.
  • Beim Bezahlen mit Kreditkarten im Ausland werden oftmals zusätzliche Gebühren fällig. Diese liegen meist zwischen 1,5 bis 1,75 Prozent des Rechnungsbetrags. Du solltest also eine Kreditkarte wählen, bei der die Fremdwährungsgebühren des Kreditkartenherausgebers möglichst gering sind.
  • Ein wichtiger Punkt ist die Möglichkeit zur Bargeldabhebung in Thailand. Gute Kreditkarten ermöglichen dir dies zu günstigen Konditionen. Bei einer herkömmlichen EC-Karte (z.B. Maestro) fallen für das Abheben von Bargeld sehr hohe Kosten an.
  • Um den Sollzins (Zins, der nach einer Frist auf das Saldo anfällt) zu umgehen, sollte deine Kreditkarte die Möglichkeit der kostenlosen Rückerstattung in einem möglichst großen Zeitraum ermöglichen. So hast du genügend Zeit, die Finanzen wieder auszugleichen.
  • Komplett gebührenfrei Bargeld abheben kannst du nur, wenn das Kreditinstitut die Fremdgebühren (Gebühren der thailändischen Bank) zurückerstattet. Die Fremdgebühren in Thailand liegen derzeit bei etwa 5 Euro pro Transaktion (150 - 180 Baht) und werden leider seit 2016 von der DKB* nicht mehr erstattet. Derzeit einzige mir bekannte Kreditkarte, mit der das geht, ist die Santander 1plus Visa Card* der CONSUMER BANK.
  • Grundsätzlich ist der Einsatz mehrerer Kreditkarten für den Urlaub in Thailand ratsam.

Weitere Informationen und FAQs zu Kreditkarten und dem Bezahlen in Thailand

Um sich vor Diebstahl und dem Verlust von Bargeld zu schützen, ist es ratsam, für den Urlaub in Thailand nur wenig Devisen mitzunehmen und statt dessen den Urlaub mit Kreditkarten zu bestreiten. Dabei tauchen bei Thailand Urlaubern immer wieder die gleichen Fragen auf, auf die ich im Folgenden ausführlicher eingehe.

Zahlungsmittel in Thailand - Kreditkarte oder Bargeld? Brauche ich für den Urlaub in Südostasien eine Kreditkarte?

Die amtliche Währung in Thailand ist der Baht (siehe auch Geld in Thailand). Bargeld ist im Alltag in Thailand das übliche Zahlungsmittel. Das gilt vor allem für den Einkauf auf Märkten, das Bezahlen in kleineren Restaurants (z.B. Garküchen) oder auch für Taxifahrten. Abseits der Touristenzentren werden Kreditkarten eher selten akzeptiert. In Touristenhochburgen, größeren Geschäften, Restaurants und Hotels kannst du hingegen problemlos mit der Kreditkarte bezahlen.

Das Mitführen von großen Mengen an Bargeld erhöht das Risiko, bei Verlust oder Diebstahl auf einen Schlag viel Geld unwiederbringlich zu verlieren. Auch musst du in Thailand mit Trickdiebstahl und Betrug rechnen. Es empfiehlt sich also, nicht zu viel Bargeld mit sich zu führen.

Traveller Checks waren früher eine sichere Alternative zu Bargeld, sind heute aber für Thailand uninteressant und bei den Touristen nicht mehr üblich. Die Beantragung von Reiseschecks nimmt Zeit und Geld in Anspruch. Dazu kommt, dass sie zunächst für US-Dollar ausgestellt werden und erst anschließend in die thailändische Währung gewechselt werden können. Das bedeutet meist zweimaligen Verlust aufgrund der Wechselkurse. Außerdem bist du bei Reiseschecks immer auf das Vorhandensein von Banken mit ihren festgelegten Öffnungszeiten oder auf autorisierte Wechselstuben angewiesen. Es ist einfacher, schneller und günstiger, mit der Kreditkarte an einem der überall aufgestellten Geldautomaten Bargeld abzuheben.

Auch Fremdwährungen (z.B. US-Dollar) sind meist ein Verlustgeschäft und für Thailand nicht notwendig. Wenn du mit viel Bargeld unterwegs sein möchtest, empfehle ich dir, möglichst große Euro-Banknoten mitzunehmen und relativ viel Geld auf einmal zu wechseln. Auf diese Weise bekommst du den besten Kurs. Euro kannst du in allen touristischen Gegenden in Thailand wechseln. Schon am Flughafen in Bangkok gibt es viele Wechselstuben. Daneben findest du Wechselstuben und Banken, bei denen du Euro in Baht wechseln kannst, in allen touristischen Gegenden in Thailand.

Kreditkarten bieten den Vorteil, dass du sie bei Verlust oder Diebstahl einfach sperren lassen kannst. Zudem bekommst du immer den tagesaktuellen Wechselkurs. Eine Kreditkarte benötigst du in Thailand weniger zum direkten Bezahlen in Restaurants und Geschäften als zur Bargeldbeschaffung. Geldautomaten (ATM) und Banken gibt es in Thailand an jedem Eck. Solltest du mal auf Anhieb keinen ATM finden, so schaue einfach nach den weitaus auffälligeren Schildern von Supermärkten (etwa 7-Eleven, Tesco Lotus oder Family Mart). In der Regel findest du im Eingangsbereich der Supermärkte und Einkaufszentren auch einen Geldautomaten. Ob deine Kreditkarte akzeptiert wird, siehst du an den üblichen Zeichen auf den Geldautomaten. So kommst du immer schnell und günstig an Bargeld.

Ich würde also auf jeden Fall eine gute Kreditkarte für Thailand empfehlen. Du kannst an zahlreichen Geldautomaten Bargeld abheben, problemlos Hotels, Flüge, Touren und Mietwägen buchen und bezahlen und Reservierungen vornehmen (manchmal wird die Kartennummer nur als Sicherheit hinterlegt, z.B. Automiete).

Was ist der Unterschied zwischen Kreditkarte und EC-Karte?

Im Unterschied zu einer Kreditkarte kannst du mit der EC-Karte oft nicht im Internet bezahlen. Auch die Webseiten und Apps der Flug- und Hotelbuchungsportale akzeptieren in der Regel keine EC-Karten. Online kannst du mit der EC-Karte nur per ELV (elektronisches Lastschriftverfahren) bzw. per Onlinebanking (mit TAN) bezahlen. Mit einer Kreditkarte kannst du in Thailand außer mit einfacher Onlinebezahlung auch an der Rezeption von Hotels oder den Kassen der Supermärkte bezahlen, mit der EC-Karte nicht.

Wenn deine EC-Karte ein Maestro (Debitkarte) oder Cirrus (Bargeldbezug) Symbol aufweist, kannst du an den meisten Geldautomaten in Thailand auch Bargeld abheben. Allerdings erhebt deine Bank in Deutschland dafür extrem hohe Gebühren! Karten mit dem neueren V-Pay (Debitkarte) Symbol werden in Südostasien nicht unterstützt.

Reicht eine Kreditkarte für den Urlaub in Thailand?

Ich empfehle immer, mindestens zwei Kreditkarten mitzunehmen und diese während der Reise getrennt voneinander aufzubewahren. Es kann immer mal zu Problemen beim Bezahlen oder Geldabheben mit der Kreditkarte kommen. Mögliche Probleme wären z.B. dass die Kreditkarte nicht akzeptiert wird, dass sie einen Defekt hat, dass das Konto auf Grund verdächtiger Kontobewegungen gesperrt wurde oder dass du den Kreditrahmen deiner Karte überzogen hast. Außerdem besteht auch immer die Gefahr, dass du die Kreditkarte verlierst oder dass sie gestohlen wird.

Mit zwei Kreditkarten hast du zusätzliche Sicherheit und kannst diese Probleme vermeiden. So könntest du dir z.B. die Kreditkarte von Santander* als deine bevorzugte Karte für Südostasien bestellen. Zusätzlich nimmst du deine normale Kreditkarte oder deine EC-Karte (falls Maestro oder Cirrus) als Backup mit. Als Reservekarte kann ich aber auch die Gebührenfrei Mastercard GOLD* empfehlen. Eine Kombination aus den hier vorgestellten Karten ist also durchaus sinnvoll.

Welche Kreditkarte für Thailand - VISA, Mastercard oder American Express?

Für deinen Urlaub in Thailand solltest du auf Visa oder Mastercard setzen. Diese Karten werden nahezu überall akzeptiert, wo du mit Kreditkarten bezahlen kannst. Daneben werden sie auch von den meisten Geldautomaten akzeptiert. Auch Hotel- und Flugbuchungsportale akzeptieren Visa und Mastercard. Amex (American Express) und Diners Club sind in Südostasien nicht sehr verbreitet und daher nicht die beste Wahl.

Sicherheit von Kreditkarten

Thailand ist generell ein sehr sicheres Reiseland. Trotzdem solltest du beim Abheben von Bargeld darauf achten, dass der Automat nicht manipuliert wurde. Wie auch in Deutschland gibt es kriminelle Banden, die Aufsätze an den ATMs anbringen, um Kreditkarten zu kopieren. Auch ist beim Bezahlen im Restaurant oder in verruchten Bars in Bangkok darauf zu achten, die Bedienung nicht unbeaufsichtigt mit der Kreditkarte zu lassen.

Falls du deine Kreditkarte verloren hast oder sie dir geklaut wurde, solltest du sie unverzüglich sperren lassen, um Missbrauch zu vermeiden. Die zur Sperrung erforderlichen Telefonnummern der hier vorgestellten Kreditkarten findest du unter dem Absatz. Alternativ gibt es eine zentrale Rufnummer für Deutschland um Karten sperren zu lassen. Diese lautet: 0049 / 116 116.

Telefonnummern zur Kartensperrung der Karten aus diesem Vergleich

  • Gebührenfrei Mastercard GOLD (Sperrannahmedienst): 0800 880 1120
  • DKB Kreditkarte (Kontakt & Service): 030 120 300 00 (alternativ über das Formular auf der DKB Webseite)
  • Santander 1plus Visa Card (Sperrannahmedienst): 02161 27 29 889

Kreditkarte Thailand - Gebühren und Preise

Auch bei den sogenannten kostenlosen Kreditkarten können versteckte Kosten auf dich zukommen. Neben offensichtlichen Gebühren wie Ausstellungsgebühr für Kontoeröffnung, Erstellungsgebühr für die Kreditkarte, Kontoführungsgebühren (manche Banken fordern einen monatlichen Mindesteingang, um diese zu umgehen) und Jahresbeitrag gibt es Gebühren, die du leicht übersehen kannst. Aus diesem Grund gehe ich im Folgenden auf die verschiedenen Gebühren noch mal genauer ein.

Jahresbeitrag

Bei dem Jahresbeitrag für die Karte solltest du genau hinschauen. Manche Banken werben auf Broschüren und Werbebannern auffällig mit »kein Jahresbeitrag!«. Manchmal gilt das dann nur für das erste Jahr. Ab dem zweiten Jahr werden dann Gebühren von bis zu 100 Euro fällig. Bei den in diesem Vergleich von mir vorgestellten Karten gibt es keinen Jahresbeitrag.

Abhebegebühren

In Thailand wirst du oft mit Bargeld bezahlen. Auf Märkten, in kleinen Restaurants und Supermärkten, für Taxifahrten usw. wird meist Bargeld als Zahlungsmittel erwartet. Aus diesem Grund sollten Bargeldabhebungen mit deiner Kreditkarte möglichst günstig sein. Viele Kreditinstitute verlangen für das Abheben von Bargeld Gebühren. Diese sind meist prozentual angegeben, manchmal auch in einer Kombination aus Festbetrag und Prozentsatz der Höhe des Betrages. Die Gebühren können sich auch je nach Filiale unterscheiden. Für bindende Angaben solltest du deine Bankfiliale kontaktieren. Im Folgenden ein paar Beispiele bekannter Kreditinstitute.

  • Sparkasse, Commerzbank: bis zu 3,5%
  • Consorbank, Deutsche Bank, ING-Diba: bis zu 1,75%
  • Postbank: bis zu 1,85%
  • Sparda Bank Ostbayern: 1 Euro zzgl. 1,5 % des Umsatzes

Zahlung in Fremdwährungen

Bei den meisten Banken werden Gebühren fällig, wenn in Fremdwährungen (also nicht in Euro) bezahlt wird. Deinen Flug buchst du wahrscheinlich über ein Flugbuchungsportal oder ein Reisebüro in Deutschland, welches den Preis in Euro abrechnet. Es fallen also keine extra Gebühren an. Wenn du jetzt aber dein Hotelzimmer in Thailand mit deiner Kreditkarte bezahlst, können Gebühren fällig werden, da in der thailändischen Währung abgerechnet wird. Diese Gebühren für Fremdwährungen betragen bis zu 2 % des Rechnungsbetrags. Für alle hier im Test vorgestellten Kreditkarten werden keine Gebühren für Fremdwährungen erhoben!

Fremdgebühren

Neben den möglichen Gebühren für deine Kreditkarte, die du mit den hier vorgestellten Karten umgehen kannst, fallen in Südostasien meist Fremdgebühren an. Damit sind die Gebühren gemeint, die das thailändische Kreditinstitut erhebt, wenn du mit der Kreditkarte einer Fremdbank Geld abhebst.

Die Fremdgebühren sind von dem abgehobenen Betrag unabhängig, sie fallen jedesmal an, wenn du Geld mit deiner Kreditkarte abhebst. Es macht also Sinn, einen möglichst hohen Betrag abzuheben. Der Maximalbetrag beträgt an vielen Automaten 20.000 Baht (etwa 500 Euro). Die Fremdgebühren in Thailand betragen zwischen 180 und 200 Baht (rund 4,50 bis 5 Euro). Umgehen kannst du die Fremdgebühren derzeit noch mit der Santander 1plus Kreditkarte*, bzw. mit einer thailändischen Kreditkarte (siehe auch Geld in Thailand).

Fazit - Welche Kreditkarte ist die beste für deinen Urlaub in Thailand, Südostasien oder außerhalb Europas?

Die hier vorgestellten Karten sind alle kostenlos erhältlich und bieten attraktive Konditionen für deinen Urlaub in Südostasien. Klar ist, dass dir kein Kreditinstitut etwas schenkt. Die einen wollen mit deinem Geld arbeiten, die anderen verlassen sich darauf, dass es immer Leute geben wird, die den auszugleichenden Betrag nicht rechtzeitig zurückzahlen. Durch die Sollzinsen kommen schnell hohe Beträge zusammen. Dennoch kann ich dir alle der hier vorgestellten Kreditkarten für den Urlaub in Südostasien empfehlen.

Mit meiner herkömmlichen Kreditkarte habe ich in der Vergangenheit mindestens 10 Euro Bankgebühren pro Transaktion im außereuropäischen Ausland bezahlen müssen, meist sogar deutlich mehr. Mit der hier vorgestellten Kreditkarte von Santander kannst du gebührenfrei Geld abheben. Bei den anderen Karten fallen nur die Fremdgebühren (etwa 5 Euro) an die thailändischen Banken an. Alle Karten sind kostenlos. Absolut sinnvoll ist es, mindestens zwei gute Karten (Sperrung, Verlust, Diebstahl, ...) in den Urlaub mitzunehmen.

Ich persönlich nutze in Thailand hauptsächlich die Karte meiner thailändischen Bank (siehe thailändisches Bankkonto). Für Reisen in andere außereuropäische Länder besitze ich bereits seit vielen Jahren sowohl die DKB Kreditkarte, als auch die Gebührenfrei Mastercard GOLD (als Backup). Die Kreditkarte von Santander war mir damals noch nicht bekannt.

Santander 1PlusCard

Heute kann ich die Santander Kreditkarte empfehlen, die einzige Kreditkarte im Vergleich, mit der du wirklich komplett gebührenfrei Geld in Südostasien abheben kannst. Auch der Sollzins bewegt sich im mittleren Bereich, sodaß du nicht unnötig viel Geld zurückzahlen musst, falls du mal die Frist für den Ausgleich verpasst.

Solltest du auf der Suche nach einem neuen Girokonto sein, so kann ich dir mit gutem Gewissen zur DKB-Cash Visa* Kreditkarte raten. Vor allem wenn du genügend Einkommen hast, um mindestens 700 Euro pro Monat auf das Girokonto der DKB zu schicken. Nur dann kannst du auch kostenlos in Fremdwährungen bezahlen und Geld abheben. Bei der DKB überweist du am besten sofort etwas Geld von deinem inbegriffenen DKB Girokonto auf deine DKB Visa Karte (prepaid). Das geht problemlos und sehr schnell mit den übersichtlichen Apps, die du kostenlos im App Store bzw. bei Google Play bekommst. Nachdem du im ersten Jahr aber unabhängig von deinen Einzahlungen sowieso als Aktivkunde behandelt wirst, könnte die Karte der DKB für dich auch interessant sein, ohne das Girokonto aktiv zu nutzen.

Die Gebührenfrei MasterCard GOLD ist auch empfehlenswert. Allerdings weißt du am besten, wie zuverlässig du dich an einzuhaltende Fristen hältst. Du bekommst, wenn du Abhebungen oder Einkäufen mit der Karte getätigt hast, eine Rechnung per E-Mail. Solltest du mit Mobiltelefon (telefonieren in Thailand) oder Laptop unterwegs sein, kannst du den Betrag per Onlinebanking gleich ausgleichen.

Wenn du die Frist der Rückzahlung verpasst, kann es auf Grund der höchsten Sollzinsen im Vergleich sehr teuer werden. Was du außerdem bei der Gebührenfrei Karte beachten solltest, ist der Verfügungsrahmen. Dieser kann durch unvollständige Angaben bei der Beantragung unter Umständen relativ niedrig ausfallen (z.B. 400 Euro pro Monat). Erst wenn du mit fristgerechtem Ausgleich vertrauenswürdig wirst, kann das Kreditkartenlimit hochgestuft werden.

Weitere Informationen über die thailändische Währung

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

Hinweis: Ich habe den Artikel mit größter Sorgfalt erstellt und überprüfe ihn regelmäßig auf Aktualität. Dennoch kann ich keine Gewähr auf die Angaben in dem Artikel geben, da die Kreditinstitute sehr häufig ihre Bedingungen ändern. Bitte überprüfe vor Beantragung der Karte nochmals die Bedingungen der Anbieter. Solltest du Veränderungen der Leistungen feststellen oder alternative, deiner Meinung nach bessere, Karten für Thailand kennen, so würde ich mich über eine Benachrichtigung von dir freuen.

Das könnte dich auch interessieren

Floating Market Bangkok

Schwimmende Märkte Bangkok

Rooftop Bars in Bangkok

Sky Bar Bangkok

Khlong Toey Frischmarkt

Khlong Toey Market Bangkok

Die Tricks der Taxifahrer

Taxi Bangkok