Wasserfall in Nordthailand.

Nordthailand

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Orte in Nordthailand

Nordthailand grenzt an die Nachbarländer Myanmar und Laos und hat eine grandiose Landschaft. In der bergigen Region mit ihren Wäldern, Wasserfällen und Flusstälern leben zahlreiche Bergvölker. Nordthailand spricht Naturfreunde und Aktivurlauber ebenso an wie kulturell Interessierte.

Tempel im Isan (Nordosten von Thailand).

Chiang Mai – Rose des Nordens

Chiang Mai Altstadt.
Chiang Mai.

Chiang Mai ist die zweitgrößte Stadt Thailands. Sie liegt am Fluss Ping und ist von Bergen umgeben. Wegen ihrer Schönheit wird Chiang Mai auch »Rose des Nordens« genannt. Chiang Mai ist reich an Sehenswürdigkeiten. Die Altstadt ist umgrenzt von einem aus alter Stadtmauer und künstlichem Wassergraben angelegten Viereck. Hier finden sich auch die meisten Tempel der Stadt.

Pai Sehenswürdigkeiten

Buddhastatue in Pai.
Sehenswürdigkeiten in Pai.

Eine weitere Attraktion in Nordthailand ist die kleine Stadt Pai in der Provinz Mae Hong Son, nahe der Grenze zu Myanmar. Pai liegt in einem der schönsten Hochtäler von Thailand, umgeben von hohen Bergen und sattgrünen Nebelwäldern mit zahlreichen Flüssen. Zu erreichen ist Pai von Chiang Mai oder Mae Hong Son aus auf abenteuerlichen, serpentinenreichen Bergstrecken.

Als Partytreffpunkt für Backpacker hat Pai inzwischen Berühmtheit erlangt. Aber auch für Naturfreunde und Aktivurlauber und zunehmend für Einheimische, die dem Lärm und Stress der Metropole Bangkok für ein paar Tage entkommen wollen, ist Pai ein attraktives Reiseziel.

Mae Hong Son

Tempel am See in Mae Hong Son.
Mae Hong Son.

Mae Hong Son liegt im Nordwesten von Thailand auf etwa 300 Metern Höhe. Die kleine Stadt ist nicht weit von der burmesischen Grenze entfernt, wodurch der Handel mit Myanmar wirtschaftlich eine große Rolle spielt. Seit die kurvigen Bergstraßen besser ausgebaut sind, gewinnt auch der Tourismus zunehmend an Bedeutung.

Chiang Rai – Krone des Nordens

Chiang Rai in Nordthailand.
Wat Rong Khun in Chiang Rai.

Chiang Rai liegt auf einer Höhe von etwa 600 Metern in unmittelbarer Nähe des Goldenen Dreiecks (Grenze zwischen Myanmar, Thailand und Laos). Die nördlichste Provinzhauptstadt Thailands ist von einer atemberaubenden Berglandschaft umgeben. Ganz in der Nähe befindet sich der sehenswerte Wat Rong Khun, ein weißer Tempel, der durch ein Erdbeben im Mai 2014 stark beschädigt wurde.

Isan - Die Nordostregion von Thailand

Die Nordostregion von Thailand, der Isan (Thai: อีสาน), grenzt im Norden und Osten an Laos, mit dem Mekong als Grenzfluß, und im Südosten an Kambodscha. Das größte Gebiet liegt auf der Khorat-Hochebene, die im Westen durch hohe Gebirge begrenzt wird. Der bevölkerungsreiche Isan ist relativ trocken mit oft ungenügenden Ernten. Die Einwohner sind überaus aufgeschlossen und freundlich. Die schönsten Nationalparks und ältesten Tempelruinen liegen im Isan.

Udon Thani

Udon Thani.
Udon Thani.

Die nördliche Provinzhauptstadt Udon Thani liegt nur 75 km südlich von der laotischen Hauptstadt Vientiane und ist für den Grenzverkehr nach Laos, vor allem aber für den Isan, also die gesamte Nordostregion von Thailand, von großer Bedeutung. Für Besucher gibt es sehenswerte Parks und Tempel und, etwas außerhalb der Stadt, die spektakuläre Ausgrabungsstätte Ban Chiang, Unesco Weltkulturerbe.

Weitere Reiseziele in Thailand

Das könnte dich auch interessieren

Nachtmärkte in Bangkok

Nachtmarkt Bangkok

Koh Chang (Elefanteninsel)

Koh Chang Sehenswürdigkeiten

Pattaya und Jomtien Beach

Pattaya Sehenswürdigkeiten und Strände

Welches Visum für Thailand

Visum Thailand